Was ist die CGG? Was wir glauben CGG-Atlas   Kontakt Impressum
  Home   Aktuelles   Termine   Berichte   Fotoalbum   Freizeiten   Seminare   Mission   Bibelarbeit   Online-Bibelkurs   Wissenschaft   Humor   Bibelquiz   Gebärdensprache   Gebärdenbibellexikon   Surftipps
Wichtig
Wichtige Veranstaltungen
Was sind die CGGen Deutschland?

Die CGGen Deutschland sind ein lockerer Verbund der Gehörlosengemeinden und -Gemeinschaften in Deutschland.  Jede CGG in diesem Verbund nennt sich

Christliche Gehörlosen-Gemeinde bzw.
Christliche Gehörlosen-Gemeinschaft.

Jede CGG besteht aus hörgeschädigten Menschen, die an Jesus Christus glauben. Sie ist eine kleine, aber selbständige evangelische Freikirche (= Gemeinde) und auch jeweils für ihre geistliche Ausrichtung selbst verantwortlich. Jedoch stimmen ihre Lehren in allen wichtigen Punkten überein. Diese Übereinstimmung ist in der Web-Seite "Glaubensgrundlage" dargestellt.

Die CGGen haben die gleichen theologischen Wurzeln wie alle evangelischen Kirchen. Man mag sich fragen: was unterscheidet denn die CGGen von der Evangelischen Kirche?

  1. Zu den CGGen gehören nur Menschen, die aus Überzeugung Christen sind. Das ist eigentlich der Hauptunterschied.

  2. Die meisten CGGen lehnen die Säuglingstaufe ab. Zuerst Glaube an Jesus Christus, dann Taufe. Deshalb spricht man auch von der Glaubenstaufe. Jedoch ist die Glaubenstaufe für alle CGGen nicht zwingend vorgeschrieben.

  3. Die Form der Taufe ist anders. Getauft wird man in einer CGG wie zur Zeit der Apostel und der Urgemeinde vor 2000 Jahren durch Untertauchen in einem großen Taufbecken.

  4. Wir erheben keine festgelegte Kirchensteuer. Die gesamte Gemeindearbeit wird von freiwilligen Spenden getragen. Jedes Gemeindemitglied darf wissen und mitbestimmen, was mit dem gemeinsamen Geld geschieht.

Der Glaube an den Herrn Jesus Christus verbindet uns mit allen entschiedenen Christen anderer Kirchen, Freikirchen und Gemeinden auf der Glaubensbasis der Evangelischen Allianz.

Was Sie noch über uns wissen sollten:

Wir entwickeln keine Sonderlehre, sondern verkündigen das Evangelium, die frohe Botschaft von Jesus Christus. Wir leben nicht von der Kritik an anderen Kirchen und frönen (= sich eifrig widmen) auch nicht dem Feindbild über sie. Wir erheben keinen Anspruch darauf, dass wir allein den richtigen Glauben haben. Wir wissen, dass auch in anderen Gemeinden und Kirchen Menschen zum Glauben an Jesus Christus kommen, und dass Gott auch in und durch diese wirkt.

Man wird fragen, warum denn die CGGen gegründet wurden, wenn die Hörgeschädigten auch in den hörenden Gemeinden und Kirchen mit Hilfe des Gebärdensprachdolmetschers oder des gläubigen Gehörlosenseelsorgers den Glauben an Jesus Christus finden können? Nun, wir Gehörlosen wollen unabhängig und selbständig unter uns Gott anbeten und preisen, die Bibel studieren, den Gottesdienst und die Bibelstunden leiten sowie einander im Glaubensleben ermuntern.

Wir sind aber immer offen für den geistlichen und konstruktiven Gedankenaustausch mit den hörgeschädigten und hörenden gläubigen Christen, die uns als ebenbürtige Partner ansehen und mit uns auf der gleichen Glaubensgrundlage stehen.