Was ist die CGG? Was wir glauben CGG-Atlas   Kontakt Impressum
  Home   Aktuelles   Termine   Berichte   Fotoalbum   Freizeiten   Seminare   Mission   Bibelarbeit   Online-Bibelkurs   Wissenschaft   Humor   Bibelquiz   Gebärdensprache   Gebärdenbibellexikon   Surftipps

Frauenfreizeit in Hohegrete/Westerwald
vom 28. Oktober bis 01. November 2016

Das Bibel- und Erholungsheim nennt man Hohegrete und es liegt im Nordwesterwald und der Ort heißt Pracht/Sieg. Das Bezirk gehört zu Rheinland-Pfalz. Es ist etwa in der Mitte von Köln, Gummersbach, Siegen und Neuwied (im Uhrzeigersinn). Das Bibel- und Erholungsheim Hohegrete steht ganz nahe am Wald.

Am 1. Tag:
Nach und nach sind die jungen und älteren Teilnehmerinnen gut in Hohegrete eingetroffen. Nach dem Abendessen ist die Versammlung gewesen. Bettina hat uns allgemein über verschiedene Punkte informiert und die „neue“ Frauengruppe vorgestellt. Es sind mehrere junge Frauen gekommen. Anschließend hat es Kennenlern-Spiel-Abend gegeben. Chrissy hat einige lustige Spiele ausgedacht und eingeführt: Wir sollen uns mit unseren Vornamen buchstabierend vorstellen, bunte Luftballons voll aufblasen und werfen und anschließend sollen wir erzählen, wie wir Jesus kennengelernt haben. Das war sehr lustig und anschließend haben wir uns unterhalten.

Am 2. Tag:
Vormittags zur Versammlung hat Bettina ihren Vortrag über „Maria Magdalena“ abgehalten. Wie Jesus sie von Dämonen befreit hatte und seitdem war Maria treu zu Jesus bis zu seiner Auferstehung. Nachmittags bei herrlichem Sonnenschein sind wir mit der Bahn nach Schladern/Sieg für 10 Minuten gefahren und zu Fuß bis zur Burgruine Altwindeck für halbe Stunde, 378 m hoch, gewandert. Dort oben angekommen, gibt es wunderschönen Ausblick. Dann sind wir zum Bahnhof Schladern zurück gekehrt, um dort Kaffee zu trinken. Der Bahnhof ist zu einer rustikalen Cafè und Bäckerei restauriert. Es steht unter Denkmalschutz. Die anderen haben noch ein Museum besucht. Abends zur Versammlung hat Kathrin einen Vortrag über einen Auszug „Ist Gott über uns wütend?“ eines Buches von Joyce Meyer abgehalten. Wir haben über die Frage nachgedacht und anonym schriftlich beantwortet. Ergebnis: Gott ist nicht wütend, sondern ER ist gütig und barmherzig! Anschließend haben wir uns unterhalten.

Am 3. Tag:
Zur Wiedersehensfreude ist Elly Schneider bei uns zu Besuch in der Versammlung vorbei gekommen! Dann hat Helene ihren Vortrag über „Die kanaanäische Frau“ abgehalten. Sie war Heidin und trotzdem war sie stark im Glauben und liess nicht von Jesus abweisen.
Nach dem Mittagessen haben leider mehrere Frauen sich verabschiedet, um heimzufahren. Nachmittags sind wir mit einigen Autos für etwa 20 Minuten zum Bergwerk Grube Silberhardt gefahren. Die Führungen in der Grube waren sehr interessant.
Abends zur Versammlung gab es die Runde zur Diskussion über das Thema: Die Unterordnung. Es ist friedlich verlaufen.

Am 4. Tag:
Zur Versammlung hat Claudia Köster einen Vortrag über „Lydia“ abgehalten. Wie Lydia, obwohl sie reich war, Jesus angenommen hatte und taufen liess. Sie betete und half viel.
Nachmittags bei herrlichem Wetter sind wir wieder mit der Bahn für gute halbe Stunde nach Blankenberg im Siegtal gefahren. Dort hat Sonja uns begrüßt und die kleine Gruppe mit dem Auto abgeholt. Wir andere sind für halbe Stunde bis zur Stadt Blankenberg mit Burgruine gewandert. Dort haben wir uns alle getroffen und Sonja hat uns von der Burgruine bis zur Stadt Blankenberg mit der Schutzmauer geführt. Anschließend haben wir Kaffee in einer rustikalen Cafè getrunken. Das war sehr gemütlich.
Abends zur Versammlung hat Svetlana einen Vortrag über „Die gekrümmte Frau“ mit kleinem Theater abgehalten. Wie Jesus am Sabbat die gekrümmte Frau heilte. Anschließend hat es kleinen Bunten Abend mit Pantomime gegeben. Wir sollen raten, wer ist eine Person aus der Bibel. Das war spannend!

Am 5.Tag:
Vormittags hat Bettina ihren Vortrag über „Maria Magdalena“ weiter fortgesetzt.
Wir haben uns alle bei Bettina mit einigen kleinen Geschenken bedankt, da sie die Freizeit organisiert hat. Nach dem Mittagessen haben wir uns alle voneinander verabschiedet. Nun ist die Heimfahrt angetreten.
Die Freizeit ist sehr schön und reich gesegnet verlaufen. Alle 24 Teilnehmerinnen haben viel Gemeinschaft miteinander gehabt und wir werden sehr gerne an diese Freizeit erinnern.

Dorit Klewe aus Hamburg