Was ist die CGG? Was wir glauben CGG-Atlas   Kontakt Impressum
  Home   Aktuelles   Termine   Berichte   Fotoalbum   Freizeiten   Seminare   Mission   Bibelarbeit   Online-Bibelkurs   Wissenschaft   Humor   Bibelquiz   Gebärdensprache   Surftipps

Ein Blick hinter die Kulissen

Eine Erklärung der Offenbarung des Johannes

Der Sieg des Lammes

Ich sah in der Rechten dessen, der auf dem Thron saß, eine Buchrolle, innen und außen beschrieben, mit sieben Siegeln versiegelt.

Offenbarung 5, 1

Die versiegelte Buchrolle

Gott hatt den Apostel Johannes einen Einblick in den Himmel gegeben. Was er dort sah, lesen wir im 4. Kapitel der Offenbarung. Nun sah Johannes etwas anders. Auf Gottes rechter Hand lag eine Buchrolle.

Damals wurden Bücher anders gemacht als heute. Heute wird ein Buch aus vielen gedrückten Blätter gemacht. Die Blätter werden aufeinander gelegt und geleimt. Das sind dann die Seiten des Buches. Zum Schluss wird ein Deckel darum gebunden. Wir lesen ein Buch, indm wir die Seiten umdrehen.

Damals wurden Bücher auf ein Blatt geschrieben. Dieses Blatt wurde dann zu einer Rolle zusammengerollt. Um das Buch zu lesen, musste man die Rolle aufrollen. Wenn das Buch eine wichtige Urkunde war, wurde er mit Siegeln verschlossen. So konnte keiner das Buch lesen, der das Recht dazu nicht hatte. Das gleiche macht man z.B. mit Testamenten heute auch.

Johannes sah eine versiegelte Buchrolle in Gottes Hand. Die meisten Bibelausleger glauben, dass die Buchrolle Gottes Plan für die Welt enthält. Viele denken: das sind die Ereignisse, die geschehen, als der Herr im 6. Kapitel der Offenbarung die sieben Siegeln aufmacht. Heute denkt man, die Buchrolle enthält alles, was in Buch der Offenbarung steht. Davon wird im 10. Kapitel noch einmal die Rede sein.

Wer ist würdig?

Ich sah einen starken Engel, der verkündete mit lauter Stimme: Wer ist würdig, das Buch zu öffnen und seine Siegel zu brechen? Niemand, weder im Himmel noch auf der Erde noch unter der Erde, vermochte das Buch zu öffnen, noch hineinzublicken. Ich weinte sehr, weil niemand für würdig befunden wurde, das Buch zu öffnen und zu lesen oder hineinzuschauen.

Offenbarung 5, 2-3

Der Engel fragt: wer kann die Ziegel brechen und die Buchrolle öffnen und lesen? Kein Mensch auf Erden, kein Engel im Himmel konnte die Buchrolle öffnen. Das heißt: keiner konnte Gottes Plan erkennen, keiner konnte die Zukunft dieser Welt bestimmen. Kein Wunder, dass Johannes traurig war.

Der Sieger

Einer von den Ältesten spricht zu mir: Weine nicht! Siehe, es hat überwunden der Löwe, der aus dem Stamm Juda ist, die Wurzel Davids, um das Buch zu öffnen und seine sieben Siegel zu brechen! Ich schaute, und siehe, in der Mitte des Thrones und der vier lebendigen Wesen und inmitten der Ältesten stand ein Lamm, wie geschlachtet.

Offenbarung 5, 5-6a

Ein wichtiges Thema der Offenbarung ist überwinden. Überwinden bedeutet siegen. Jesus ist der Sieger. Das ist die Hauptbotschaft der Offenbarung. Jesus hat die Sünde besiegt, er hat die Welt besiegt, er hat den Teufel besiegt, er hat den Tod besiegt. Halleluja!

Unser Herr Jesus wird hier durch zwei Bilder beschrieben. Johannes hört einen der Ältesten sagen: Jesus ist der Löwe aus dem Stamm Juda, die Wurzel Davids. Dann dreht sich Johannes um und sieht keinen Löwen sondern ein Lamm, das geschlachtet worden ist!

Gott hatte im Alten Testament versprochen, einen Retter zu schicken. Eine der ersten Stellen findet man schon im 1. Buch der Bibel, Kapitel 49, Vers 10. Dieser kommende Retter soll von David abstammen (Psalm 132,11; Jeremia 23,5) auf Davids Thron sitzen (Jesaja 9,5-6; Jeremia 30,9) und Gottes Volk führen (Herekiel 34,23-24; 37,24). Jesus Christus erfüllt all die Hoffnungen, Erwartungen und Prophetien des Alten Testaments.

Aber es gab auch andere Prophetien, besonders durch den Propheten Jesaja. Der kommende Retter, der Messias, wird von jedermann verachtet, zum Abscheu der Nation Israel (Jesaja 49,7). Er wird sagen: Meinen Rücken bot ich denen dar, die mich schlugen, und meine Wangen denen, die mich rauften; mein Angesicht verbarg ich nicht vor Schmach und Speichel (Jesaja 50,6). Das ist alles wortwörtlich unserm Herrn Jesus passiert. Er war wie ein Lamm, das zur Schlachtbank geführt wird, und wie ein Schaf, das verstummt vor seinem Scherer und wurde aus dem Land der Lebendigen weggerissen (Jesaja 53,7-8).

Doch Jesus blieb nicht tot. Er ist auferstanden. Johannes sieht ihn mitten in Gottes Thron stehen. Das Lamm hat sieben Hörner und sieben Augen. Er nimmt die Buchrolle aus Gottes Hand.

Jesus ist allmächtig

Das Lamm hatte sieben Hörner und sieben Augen, welche die sieben Geister Gottes sind, die ausgesandt sind über die ganze Erde. Es kam und nahm das Buch aus der Rechten dessen, der auf dem Thron saß.

Offenbarung 6b, 7

1. Gott hat dem Herrn Jesus alle Vollmacht gegeben.

Lämmer haben keine Hörner. Wir dürfen die Bilder der Offenbarung nicht wörtlich nehmen. Das Horn in der Bibel ist ein Bild von Kraft und Stärke. Die Stierkämpfer in Spanien fürchten sich zurecht vor den Hörnern der Stiere.

Sieben ist die Zahl der Vollkommenheit. Das Lamm hat sieben Hörner, das heißt: Jesus, Gottes Lamm, ist allmächtig. Er sagte den Aposteln: Mir ist gegeben alle Vollmacht im Himmel und auf Erden. (Matthäus-Evangelium Kapitel 28 Vers 18).

Als Johannes die Offenbarung schrieb, gab es nur wenig Christen. Sie hatten keine Macht. Ihr Anführer, Jesus, war wie ein Verbrecher am Kreuz gestorben. Doch Jesus, das geschlachtete Lamm, ist der Herr über alle, wie Petrus sagte (Apostelgeschichte 10,36).

2. Der Heilige Geist ist in die ganze Welt gesandt worden.

Das Bild von den sieben Augen stammt vom Propheten Sacharja. Dort steht:

Ich lasse meinen Knecht, den Messias, kommen. Auf dem Eckstein sind sieben Augen eingraviert, und ich werde die Sünde des Landes an einem einzigen Tag entfernen!

Sacharja 3, 9

Jesus ist der Messias und der Eckstein (Epheser 2,20; 1. Petrus 2,4-6). Er hat durch seinen Tod am Kreuz sie Sünde der ganzen Welt entfernt.

Diese sieben sind die Augen des HERRN, sie schweifen auf der ganzen Erde umher.

Sacharja 4, 10

Als unser Herr Jesus seinen Aposteln sagte, dass er wegging, waren sie bestürzt. Aber er versprach ihnen, den Heiligen Geist zu senden. Das ist dann Pfingsten geschehen. Der Heilige Geist ist ausgegossen auf alles Fleisch (Joel 3,1; Apostelgeschichte 2,16-18), d.h. auf alle Menschen. Wenn jemand an Jesus Christus als Herrn und Heiland glaubt, wohnt Gottes Geist in ihm (Römer 8,9).

3. Der Herr Jesus Christus bestimmt den Lauf der Weltgeschichte.

Das geschlachtete Lamm nahme die Buchrolle aus der Hand Gottes. Im nächsten Kapitel der Offenbarung wird er die sieben Siegel öffen.

Die Anbetung.

Die vier lebendigen Wesen und die 24 Ältesten fielen vor dem Lamm nieder. Jeder hatte eine Harfe und eine goldene Schale voll Räucherwerk; das sind die Gebete der Heiligen. Sie sangen ein neues Lied und sagten: Du bist würdig, das Buch zu nehmen und seine Siegel zu öffnen.

Offenbarung 5, 8-9a

1. Jesus wird angebetet.

In den Zehn Geboten hat der Herr eindeutig gesagt: Du sollst keine anderen Götter neben mir haben. (2. Mose 19,3; 5. Mose 5,7). Doch hier beten die Himmelswesen Jesus an. Das kann nur heißen: der Herr Jesus Christus ist selber Gott, die zweite Person der Dreieinigkeit.

Manchmal klingeln Leute an die Tür, die von den so genannten Zeugen Jehovas kommen. Sie glauben nicht, dass Jesus Christus Gottes Sohn ist. Sie sagen: die Dreieinigkeit ist eine Erfindung der Kirche. Doch die Zeugen Jehovas irren sich. Die Bewohner des Himmels beten Gottes Lamm, Jesus, an.

Auch unsere jüdischen und muslimischen Freunde glauben leider auch nicht, dass Jesus Gottes Sohn ist. Die Muslime rufen Allah hû akhbar, das bedeutet Gott: er ist groß. Ja, Gott ist so groß, dass er Mensch geworden ist und sein Leben gegeben hat, um uns von der Sünde zu brefreien. Das jüdische Glaubensbekenntnis heißt: Höre Israel! Der Herr unser Gott ist ein Gott. (5. Mose 6,4) Ja, er ist ein Gott in drei Personen, Vater, Sohn und Heilige Geist. Das ist das Geheimnis der Dreieinigkeit.

Du bist geschlachtet worden und hast mit deinem Blut Menschen aus allen Stämmen und Sprachen und Völkern und Nationen für Gott erkauft. Du hast sie zu Königen und Priestern gemacht für unseren Gott, und sie werden auf Erden herrschen.

Offenbarung 5, 9b-10

2. Jesus ist der Erlöser.

Die Himmelswesen rühmen den Herrn Jesus für seinen Tod am Kreuz. Dort vergoss er sein Lebensblut. Sein Leben war das Lösegeld. Damit hat er Menschen aus der ganzen Welt erkauft. Sie sollen nun Gott gehören. Der Apostel Paulus schrieb:

Wisst ihr nicht, dass ihr nicht euch selbst gehört? Denn ihr seid teuer erkauft. Deswegen verherrlicht Gott mit eurem Leib.

1. Korinther 6, 19-20

3. Jesus hat uns zu Könige und Priestern gemacht.

Alle, die von Herzen an Jesus Christus glauben, sind Priester. Das ist ein großer Unterschied zwischen dem christlichen Glauben und anderen Religionen. Alle Religionen haben Priester. Sie haben unterschiedliche Namen, z.B. Imam, Mullah, Rabbi. Sie stehen immer zwischen Gott und den gewöhnlichen Gläubigen. Doch zwischen wahren Christen und Gott steht nur Jesus Christus.

Es gibt nur einen Gott und einen Mittler zwischen Gott und den Menschen, der Mensch Christus Jesus.

1. Timotheus 2, 5

4. Wir werden auf Erden herrschen.

Viele Christen glauben, dass sie nach dem Tod und in der Ewigkeit im Himmel sein werden. Doch in der Bibel steht:

Der Himmel ist der Himmel des HERRN; aber die Erde hat er den Menschenkindern gegeben

Psalm 115,16

In der Bergpredigt versprach der Herr Jesus: Selig sind die Sanftmütigen denn sie sollen die Erde ererben (Evangelium nach Matthäus 5, 5).

Am Ende der Offenbarung sah der Apostel Johannes die heilige Stadt, das neue Jerusalem aus dem Himmel herabkommen (Offenbarung 21,2).

In der Ewigkeit werden Menschen, die an Jesus Christus geglaubt haben, auf der neuen Erde wohnen. Dort wohnt Gerechtigkeit (2. Petrus 3,13), dort wird es weder Leid noch Tod geben.

Die vielen Engel beten an.

Ich hörte die Stimme von vielen Engeln rings um den Thron und um die lebendigen Wesen und die Ältesten. Ihre Zahl war zehntausendmal zehntausend und tausendmal tausend. Sie sprachen mit lauter Stimme: Würdig ist das Lamm, das geschlachtet worden ist, zu empfangen Kraft und Reichtum und Weisheit und Stärke und Ehre und Ruhm und Lob!

Offenbarung 5, 11-12

Die ganze Schöpfung betet an.

Jedes Geschöpf im Himmel, auf der Erde und unter der Erde, auf dem Meer und im Meer, hörte ich sagen: Dem, der auf dem Thron sitzt, und dem Lamm gebührt das Lob und die Ehre und der Ruhm und die Macht von Ewigkeit zu Ewigkeit! Und die vier lebendigen Wesen sprachen: Amen! Und die 24 Ältesten fielen nieder und beteten den an, der lebt von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Offenbarung 5, 13-14

Das ganze Weltall lobt Gott und bringt ihm Ehre. Es gibt eine einzige Ausnahme: der Mensch. Jeder Mensch, du und ich, steht vor die Entscheidung: will ich in der Anbetung Gottes und des Lammes einstimmen oder nicht?

Fortsetzung folgt!

Michael Ponsford
mponsford@t-online.de