Gebt den Worten von Christus viel Raum in euren Herzen. Gebraucht seine Worte weise, um einander zu lehren und zu ermahnen. Singt Gott aus ganzem Herzen Psalmen, Lobgesänge und geistliche Lieder.                       

          Kolosser 3,16

Hauptmenü

Info Herrnhuter Losungen

Gottes Wort für den Tag

Jahreslosung 2017


Copyright © 2013 Christliche Gebärdensprachliche Gemeinde Siegen     

 

Jesus-

Hoffnung

für

Dich


Copyright: Verlag am Birnbach GmbH, Birnbach – Bildmotiv: Stefanie Bahlinger, Mössingen

www.verlagambirnbach.de

Wir über uns Was wir glauben Bericht Geschichte Bildergalerie Gottesdienst Abendmahl Bibelstunde Frauenstunde Jugendtreff Terminkalender Wandergruppe Freizeiten Mission Aktuelles Weblinks Download
Hauptseite Kontakt Anfahrt Impressum

Geschichte unserer Gemeinde

Ich war 19 Jahre alt und hier im Siegerland gab es noch keine Christliche Gehörlose Gemeinschaft, ich habe jedoch lange Jahre Kontakt zu anderen gläubigen Gehörlosen von Mitte- bis Nord Deutschland gesucht. Ich danke Gott dafür, dass ich 4 Jahre später Kontakte in der Umgebung finden durfte. Ich freute mich sehr darüber gläubige Geschwister erleben und Kontakt mit ihnen haben zu dürfen.

Wir durften zusammen als Gottes Kinder die frohe Botschaft von Jesus Christus hören. Der Psalmist rief aus: >>Ich freue mich an denen, die zu mir sagen: Lasst uns zum Haus des HERRN gehen! Ps. 122,1<<

Ich fuhr ersten Mal im Jahr 1975 nach Müllheim zur Gehörlosen Gemeinschaft, 1 Jahr später lernte ich die Christliche Gehörlosen Gemeinschaft in Lüdenscheid kennen und war erstaunt, dass dort einige gläubige Gehörlose dabei waren die Gottes Wort predigten. Von dem Zeitpunkt an fuhr ich 5 Jahre lang jeden Monat nach Lüdenscheid um dort Gottes Wort zu hören und neue Erfahrungen sammeln zu können. Ebenso fuhr ich jedes Jahr einmal zum Bibelseminar in Brake um mehr über Gemeindeaufbau zu lernen.

Die Gemeinschaft der Gläubigen beginnt zunächst mit der Erkenntnis, dass wir als Gottes Kinder die gleiche Heilerfahrung teilen und Gottes Hilfe und Führung brauchen. Dann aber ist es wichtig diese Gemeinschaft auch zu praktizieren (=machen / leben).

 In einer Herbstfreizeit lernte ich meine Frau kennen und wir heirateten 1979.

Hier in Siegen gab es vor 1984 keine Gemeinschaft und Bibelstunde für Gehörlose.

Einige Brüder empfahlen uns daraufhin eine eigene Gemeinde aufzubauen und wir begannen Gott zu fragen ob er uns diese Aufgabe geben und uns darauf vorbereiten möchte. Wir mussten Geduld im Warten und Beten üben, doch Gott zeigte uns seinen Weg.

Der HERR führte uns bei der Suche nach einem Gemeindehaus und wir bekamen sehr schnell einen Saal für die Bibelstunde zur Verfügung gestellt, wo wir uns ab 1982 dann immer versammelten.

Das Verlangen nach Gottes Wort und einer Gemeinschaft war groß, darum beschlossen mit Gottes Hilfe im März 1984 mit der Gründung einer Gemeinschaft zu beginnen.

Von diesem Zeitpunkt an kamen wir einmal im Monat zusammen, um Gottes Wort zu hören und mit anderen Gehörlosen Gemeinschaft haben zu dürfen. Die gehörlosen Prediger kamen meistens von auswärts und bis heute und haben wir leider keinen eigenen Prediger.

Der Herr gab die Möglichkeit viele verschiedene Freizeiten veranstalten zu können, z.B. Osterbibelfreizeit, Sommerfreizeit, Männerfreizeit und auch Gemeinschafts-Ausflüge. Wir sind unglaublich Dankbar für Gottes Gaben.

Heute findet nun alle 2 Wochen eine Bibel- und Gebetsstunde im Gemeindehaus statt.


Auch wir erleben viele Zweifel, Probleme und Kämpfe und trotzdem wollen wir dem HERRN treu bleiben.

Erinnern wir uns an Jesu Worte:  >>Wenn zwei von euch hier auf der Erde meinen Vater im Himmel um etwas bitten wollen und darin übereinstimmen, dann wird er ihnen geben. Denn wo zwei oder drei in meinen Namen zusammenkommen, bin ich in Ihrer Mitte. <<  (Matthäus 18, 19.20)


Im März 2009 durfte die CGG Siegen mit großer Freude für das 25 jährigen Bestehen danken und dafür, dass der HERR so wunderbar geführt und gesegnet hat. Am 1. November feierten wir dieses Bestehen nachträglich mit den Hörenden und veranstalteten einen gemeinsamen Gottesdienst.


Wir denken im Gebet an die gehörlosen Gläubigen die mit Gottes Wort versorgt werden und im Glauben wachsen möchten.