Was ist die CGG? Was wir glauben CGG-Atlas   Kontakt Impressum
  Home   Aktuelles   Termine   Berichte   Fotoalbum   Freizeiten   Seminare   Mission   Bibelarbeit   Online-Bibelkurs   Wissenschaft   Humor   Bibelquiz   Gebärdensprache   Surftipps
Christ und Witz Christliche Witze Gehörlosenwitze
Computerwitze Kinderwitze Übrige Witze

Ein lehrreicher Witz:

Ein Pfarrer geht im Wald spazieren und gerät ins Moor. Er versinkt im Morast und betet zu Gott: Hilf mir, sonst gehe ich unter.
Es kommt ein Spaziergänger, sieht den Geistlichen und will ihm helfen, doch der winkt ab: "Der Herr wird mir helfen."
Als nächstes kommt ein Wanderer, bietet dem Geistlichen seine Hand um diesen rauszuziehen, aber der winkt wieder ab: "Der Herr wird mit helfen."
Jetzt kommt ein Jäger daher, will den Geistlichen rausziehen, aber der sagt wiederum: "Der Herr wird mir helfen."
Der Geistliche versinkt, stirbt und tritt vor Gott. Er fragt den Herrn: "Warum hast du mir nicht geholfen?"
Da antwortet der Herr: "Ich habe dir DREI Helfer geschickt, was wolltest du noch?"

Eine Christin, die beruflich viel reisen musste, war deshalb viel mit dem Flugzeug unterwegs. Aber das Fliegen machte sie nervös, deshalb nahm sie immer ihre Bibel mit, um darin zu lesen, was ihr half, sich zu entspannen. Einmal saß sie neben einem Mann. Als er sah, dass sie eine Bibel aus der Tasche zog, lächelte er etwas spöttisch und wandte sich wieder ab. Nach einer Weile drehte er sich zu ihr und fragte: "Sie glauben doch nicht im Ernst all das Zeug, das in der Bibel steht?"
Die Frau antwortete: "Doch, natürlich. Es ist schließlich die Bibel."
Er sagte: "Nun, was ist mit dem Typen, der von einem Wal verschluckt wurde?"
Sie antwortete: "Oh, Jona. Ja, ich glaube das, es steht in der Bibel."
Er fragte: "Gut, was meinen Sie, wie er die ganze Zeit im Wal überleben konnte?"
Die Frau sagte: "Nun, das weiß ich nicht. Aber ich denke, ich werde ihn fragen, wenn ich im Himmel bin."
"Was, wenn er nicht im Himmel ist?" fragte der Mann sarkastisch.
"Dann können Sie ihn fragen", antwortete die Frau.

Ein Prediger wandte sich Sonntag morgens zu seiner Gemeinde: "Ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht. Die gute ist, wir haben genug Geld um unser neues Missionsprojekt zu finanzieren. Die schlechte ist, es ist noch da draußen in euren Taschen.

Ein Prediger sagte zu seiner Gemeinde: "Nächste Woche möchte ich über die Sünde der Lüge predigen. Dass ihr die Predigt besser versteht, bitte ich euch alle, bis dahin einmal Markus 17 zu lesen."

Am folgenden Sonntag vor der Predigt bat er alle, die seiner Bitte nachgekommen waren, einmal die Hand zu heben. Er wollte wissen, wie viele Markus 17 gelesen hatten. Alle Hände gingen nach oben.

Der Prediger lächelte und sagte: "Markus hat nur 16 Kapitel. Ich werde jetzt mit meiner Predigt über die Sünde der Lüge beginnen..."

Fritz torkelt stockbetrunken dem Herrn Pastor über den Weg.
"Fritz, habe ich dir nicht gesagt, dass der Alkohol dein grösster Feind ist?"
"Jo, Hea Pasta, aba Jesus hat jesacht, dass ich meene Feinde lieben soll, un des habb ich jerade ja jemacht! "
"Lieben schon, aber nicht herunterschlucken!" antwortet der Pastor.

Ein Mann bewirbt sich bei einer Bibelgesellschaft, um Bibeln zu verkaufen. Nach dem Vorstellungsgespräch meint der Chef: "Sie sind zwar ein netter Kerl, aber weil Sie dieses Sprachproblem mit dem Stottern haben, können wir Sie leider nicht einstellen - bei diesem guten Produkt, was wir vertreiben, geht das leider nicht."
Der Mann ist total niedergeschlagen und bittet den Chef, ihn doch einzustellen. Nach einigem Hin und Her lässt sich der Chef auf eine 4-wöchige Probezeit ein.

Nach vier Wochen schaut sich der Chef die Zahlen der Vertretet an. Der Mann, der stottert, hat doppelt so viel Umsatz gemacht, wie der beste Verkäufer. Sofort wird der Mann zum Chef gerufen und voller Lob entschuldigt sich dieser für die falsche Einschätzung. "Aber eins müssen Sie mir noch verraten, wie machen Sie das? Haben Sie da irgendeinen Trick oder ein Konzept?"

"A-a-a-l-so d-d-d-as i-i-ist g-g-ganzz ei-ei-n-f-f-fach: I-ich kl-kl-in-gl-gle b-bei d-d-den L-l-l-eu-ten u-und f-fra-ge, o-o-ob s-s-sie ei-eine B-b-bi-b-bel k-k-kaufen m-möchten o-o-der o-o-b ich i-i-ihnen ei-eine v-v-vor-l-l-lesen s-s-soll."

Als Adam am helllichten Morgen heimkam, war Eva eifersüchtig. „Überleg doch mal“, versuchte Adam sie zu beruhigen, „in der ganzen Schöpfung gibt es nur dich und mich.“
Besänftigt schmiegte sich Eva an ihn. Doch kaum war er eingeschlafen, zählte sie sorgfältig seine Rippen nach.

In der Religionsstunde fragt der Lehrer: „Wie lange waren Adam und Eva im Parasdies?“ Simone: „Bis zum Herbst!“ „Wieso bis zum Herbst?“ „Ist doch klar - weil dann die Früchte reif sind!“

Die Lehrerin fragt: „Stimmt es, daß alle Lebewesen, die Flügel haben, Eier legen?“ Darauf antwortet Susi: „Nein, Engel legen keine Eier!“

Edgar berichtet aus der Schule: “Heute habe ich in Religion den Pfarrer vor einem bösen Streich bewahrt. Die anderen haben ihm nämlich einen Reißnagel auf den Stuhl gelegt.” “Sehr schön”, lobt der Vater, “und wie hast du es gemacht?” - “Gerade im letzten Moment, als er sich setzen wollte, habe ich den Stuhl weggezogen!”

Die kleine Eva betet abends: “Lieber Gott, mach aus mir ein kluges Mädchen, mein Lehrer schafft es nicht!”