Die Lehre von Gott

Teil 4: Das Wesen Gottes: Seine Eigenschaften

Lektion 1: Die Eigenschaften Gottes: Geistliches Wesen (Unkörperlichkeit)

Lernziele:

  1. Die "Eigenschaften Gottes" definieren
  2. Einen Überblick von der ersten Eigenschaft Gottes niederschreiben.
  3. Die Ausdrücke von diesem Überblick erklären.
  4. Eine Behauptung ergänzen, warum die Bibel so von Gott spricht, als ob er gewisse körperliche Merkmale hätte.
  5. Eine Behauptung ergänzen, die eine Erklärung dafür gibt, weshalb von gewissen Menschen in der Bibel gesagt wird, dass sie Gott "gesehen" hätten.
  6. Eine Behauptung vervollständigen, die das Verhältnis zwischen dem lebendigen Gott zu jedem anderen Lebewesen zeigt.

10-1 Nachdem wir die vernunftsmäßigen Argumente für die Existenz Gottes studiert haben, ist es nun erfrischend, sich dem zuzuwenden, was die Bibel über das eigentliche Wesen Gottes zu sagen hat. Wir werden über das Wesen Gottes etwas erfahren, indem wir die Frage stellen:

Wie ist Gott?

Wir werden versuchen, die Antwort auf diese Frage in der

  (a)  Philosophie
  (b)  Bibel (Wort Gottes)
  (c)  Meditation

zu finden.




10-2 Wenn wir nach Antworten auf die Frage suchen: "Wie ist Gott?", dann betrachten wir das
 Gottes.




10-3 Wir stellen unser Studium über das Wesen Gottes in zwei Teilen dar:

  1. Die Eigenschaften Gottes
  2. Die Dreieinigkeit
Unter dem Wort Eigenschaft (Attribut) versteht man folgendes: eine Fähigkeit oder ein charakteristisches Merkmal, welches zu einer Person oder einer Sache gehört. In Anwendung auf die Theologie heißt dies: irgendwelche Vollkommenheiten oder Fähigkeiten (Eigenschaften) vom Wesen Gottes. Zum Beispiel: Heiligkeit ist eine Eigenschaft Gottes.

Welche der folgenden Wörter erklären das Wort "Eigenschaft"?

  (a)  Zustand oder Beschaffenheit
  (b)  Charakterzug (Merkmal)
  (c)  Wille




10-4 Beim Studium der Eigenschaften Gottes (den Fähigkeiten seines Wesens) lernen wir etwas vom Wesen Gottes kennen, weil wir herausfinden werden,

  (a)  wie Gott ist
  (b)  wer Gott ist
  (c)  was Gott ist.




10-5 Wenn wir von den Eigenschaften Gottes als von den Fähigkeiten des göttlichen Wesens sprechen, so nehmen wir Bezug auf die wesentlichen Charakterzüge seines Wesens.

Wählen Sie bitte in diesem Sinne die richtige Antwort aus:

  (a)  Die Eigenschaften Gottes sind die Fähigkeiten, die dem göttlichen Wesen hinzugefügt wurden.
  (b)  Die Eigenschaften Gottes sind die Fähigkeiten, die immer ein Teil des göttlichen Wesens sind.




10-6 Unser Studium über die Eigenschaften Gottes wird uns helfen, mehr von dem
  Gottes zu verstehen.




10-7 Hier nun ein Überblick über die Eigenschaften Gottes, die wir in diesem Kurs durchnehmen:

  1. Geistliches Wesen
    1. Unkörperlich
    2. Unsichtbar
    3. Lebendig
  2. Persönlichkeit
    1. Intellekt
    2. Wille
    3. Gefühl
  3. Liebe
    1. Gnade
    2. Barmherzigkeit
    3. Güte (Freundlichkeit)
  4. Unendlichkeit (Unbegrenztheit)
    1. Selbstexistenz
    2. Einheit (Ganzheit)
    3. Ewigkeit
    4. Allmacht
    5. Allwissenheit
    6. Allgegenwart
  5. Heiligkeit - Gerechtigkeit
  6. Einfachheit
  7. Unveränderlichkeit
  8. Wahrheit
    1. Wahrhaftigkeit (Glaubwürdigkeit)
    2. Treue (Ehrlichkeit)
  9. Vollkommenheit
Diese Eigenschaften sind Fähigkeiten des





10-8 Sie sollten daran denken, dass die Eigenschaften Gottes (wie sie im Überblick des vorigen Lernabschnittes aufgeführt sind) als ewige Fähigkeiten des göttlichen Wesens von gleicher Wichtigkeit sind. Sie sind als Überblick aufgeführt worden, um zu zeigen, in welcher Beziehung sie zueinander stehen. Zum Beispiel die Eigenschaft Ewigkeit wird als Unterpunkt in der Rubrik Unendlichkeit aufgeführt, weil sie zeigt, dass Gott unendlich (unbegrenzt) ist im Verhältnis zur Zeit. Die Eigenschaften, die im Überblick als Unterpunkte aufgeführt worden sind, sind keineswegs geringwertiger (untergeordnet) als die anderen Eigenschaften. Wenn wir später die Eigenschaften nacheinander durchnehmen, werden sie Erkennen, in welcher Beziehung sie zueinander stehen.

Kreuzen Sie den richtigen Satz an:

Unter Punkt B des Überblicks werden die Eigenschaften Intellekt, Wille und Gefühl als Unterpunkte der Persönlichkeit aufgeführt, weil:

  (a)  sie Eigenschaften von geringerer Wichtigkeit sind.
  (b)  sie in Beziehung zur Persönlichkeit stehen, indem sie drei wesentliche charakteristische Merkmale davon sind.
  (c)  sie zeigen, dass Gott unbegrent ist.




10-9 Die Beziehung der Eigenschaften Gottes untereinander ist völlig harmonisch. Jede Eigenschaft wird in Harmonie (im Einklang) mit den restlichen Eigenschaften ausgeübt. Wäre es der Gnade Gottes möglich, ihn (Gott) dazu zu bewegen, eine gewisse Gunst zu erweisen, die seine Gerechtigkeit nicht erlaubt?     Warum?

  (a)  Weil die Eigenschaften in solchem Verhältnis zueinander stehen, dass ein Widerspruch unmöglich ist.
  (b)  Weil die Eigenschaften zeigen, dass Gott die Liebe ist.
  (c)  Weil die Gunst dem Wesen Gottes widerspricht.




10-10 In dieser Lektion werden wir die erste Eigenschaft mit den drei Unterpunkten betrachten:
  1. Geistliches Wesen
    1. Unkörperlich
    2. Unsichtbar
    3. Lebendig
In Johannes 4,24 offenbart Christus eine wichtige Wahrheit in bezug auf die Eigenschaften Gottes, als er sagte:  




10-11 Die Bedeutung des Ausdrucks "Gott ist Geist" und die Eigenschaft "Geistliches Wesen" kann in den drei Unterpunkten gesehen werden:

  1. unkörperlich
  2. unsichtbar
  3. lebendig
Diese drei charakteristischen Merkmale sind kennzeichnend für alle geistlichen Wesen.

Ein Wesen, das nur ein oder zwei dieser charakteristische Merkmale besitzt, ist kein




10-12 Welche Eigenschaft Gottes kann in der Tatsache gesehen werden, dass er unkörperlich, unsichtbar und lebendig ist?

  (a)  Das göttliche Wesen
  (b)  Das allmächtige Wesen
  (c)  Das geistliche Wesen




10-13 Da Gott Geist ist, ist er unkörperlich, unsichtbar und lebendig. Was verstehen Sie unter dem Wort "unkörperlich"? Die Bedeutung dieses Wortes heißt:

  (a)  eine Seele zu besitzen.
  (b)  ein Geist zu sein.
  (c)  keinen materiellen Körper zu haben.




10-14 Lesen Sie 2. Mose 20,4-5. Gott befahl den Israeliten, sich weder Bildnisse (Götzenbilder) zu machen, noch sie anzubeten, weil er Geist ist und somit im Geist angebetet werden muß. Es ist unmöglich, ein Bildnis von Gott zu machen, weil er Geist ist und keinen   hat.




10-15 Einige Schriftstellen sprechen so von Gott, als ob er einen physischen Körper hätte. Lesen Sie die folgenden Verse und wählen Sie die Glieder des Leibes aus, die man Gott zuschreibt:

Psalm 18,10
Hebräer 1,10
Psalm 34,16   und  




10-16 Die Schriftstellen, die so von Gott sprechen, als hätte er einen physischen Leib, können folgendermaßen erklärt werden:

Es sind symbolische Ausdrucksweisen, die uns helfen können, einige Handlungen Gottes zu verstehen.

Da unser Verstand begrenzt ist, sind solche Ausdrucksweisen nötig, um die Handlungen Gottes zu verstehen. Wählen Sie den korrekten Satz aus:

  (a)  menschliche Ausdrücke werden gebraucht, um geistliche Wahrheiten zu erklären.
  (b)  die Bibel lehrt, dass Gott einen Körper hat.
  (c)  die Bibel macht einen Fehler, wenn sie Gott so darstellt.




10-17 Wenn die Bibel so von Gott spricht, als ob er über einen Körper verfügt, so gebraucht sie einen    Ausdruck, der uns hilft, einige    Gottes zu verstehen.




10-18 Nun wollen wir uns das zweite charakteristische Merkmal der Eigenschaft "geistliches Wesen" betrachten.

Es gibt eine Wahrheit, die in allen folgenden Versen zu erkennen ist. Welches ist sie? Johannes 1,18; Kolosser 1,15; 1. Timotheus 1,17; 6,16.

  (a)  Gott ist sichtbar.
  (b)  Gott ist unsichtbar.
  (c)  Gott besitzt einen materiellen Körper.




10-19 Da Gott Geist ist, ist er nicht nur unkörperlich, sondern auch unsichtbar. Damit meinen wir, dass Gott nicht    werden kann.




10-20 Weil Gott Geist und unsichtbar ist, kann er nicht gesehen werden. Einige Schriftstellen sagen aus, dass gewisse Personen Gott gesehen haben. Dies kann folgendermaßen erklärt werden:

  1. Einige sahen eine Manifestation (= das Sichtbarwerden) der Herrlichkeit Gottes, aber nicht Gott selber, d.h. nicht sein eigentliches Wesen.
  2. Es gab Gelegenheiten, wo Gott selbst eine menschliche Gestalt annahm. Niemand hat jemals Gott gesehen - d.h. nicht sein eigentliches Wesen, da er Geist ist und somit nicht sichtbar ist.

Lesen Sie 2. Mose 24,9-10;17. In bezug auf die beiden obigen Erklärungen ist diese Schriftstelle ein Beispiel für Erklärung Nummer   .




10-21 Lesen Sie 1. Mose 18,1-2. Wir finden in dieser Schriftstelle ein Beispiel für die Erklärung Nummer  




10-22 In 2. Mose 24,9-10 sahen Mose und die Ältesten Israels eine Kundgebung der    Gottes; sie sahen jedoch    selbst nicht.




10-23 Gott nahm selber    an, um mit Abraham zu reden.




10-24 Gott ist Geist und kann deswegen nicht gesehen werden. Wir drücken dies dadurch aus, indem wir sagen, dass er

  (a)  körperlich
  (b)  sichtbar
  (c)  unsichtbar

ist.




10-25 Wir nehmen das Wesen Gottes durch, welches in seinen Eigenschaften offenbart ist. Die erste Eigenschaft, die wir studierten, ist:

  .

Zusätzlich haben wir zwei charakteristische Merkmale dieser Eigenschaften gesehen:





10-26 Da Gott Geist ist, ist er nicht nur:

  1. unkörperlich und
  2. unsichtbar, sondern auch
  3. lebendig.
Gott - der Geist ist - lebt und wird immer leben. Henry Thiessen führt an:

"Der Gedanke (die Vorstellung) von Geist schließt nicht allein die Vorstellung von materieller Substanz aus, sondern auch die von einer leblosen (unbeseelten) Materie (Masse/Stoff); sie weist darauf hin, dass Gott lebt."

Könnte etwas ein Geist sein, dass kein Leben besitzt?

   


10-27 Lesen Sie Josua 3,10 und Matthäus 16,16. Die Juden kannten Gott als den    Gott.




10-28 Die Eigenschaft "geistliches Wesen" besagt nicht nur die Tatsache, dass Gott ein lebendiges Wesen ist, sondern auch, dass er    leben wird.




10-29 Der Gott, der da lebt, ist auch der    von jedem lebenden Wesen.




Testaufgaben

T10-1 Ergänzen Sie den Überblick von der ersten Eigenschaft:






T10-2 Erklären Sie die Ausdrücke:

1. Unkörperlich
2. Unsichtbar
3. Lebendig




T10-3 Wenn die Bibel so von Gott spricht, als ob er über einen Körper verfügt, so gebraucht sie einen     Ausdruck, der uns hilft, einige     Gottes zu verstehen.




T10-4 Die Bibelstellen, die besagen, dass gewisse Menschen Gott gesehen haben, können folgendermaßen erklärt werden:
  1. Einige sahen eine Manifestation der   Gottes, sie sahen     aber nicht.
  2. Es gibt Begebenheiten, bei denen Gott selbst eine     annahm.



T10-5 Gott lebt; er ist auch der

  (a)  Erlöser
  (b)  Schöpfer (Ursprung oder Quelle)
  (c)  Richter

von jedem anderen lebendigen Wesen.


Schreiben Sie auswendig 2. Timotheus 1,12 nieder:
 


   
  Bevor Sie mit der nächsten Lektion anfangen, lernen Sie bitte Johannes 4,24 auswendig.