Die Lehre von Gott

Teil 4: Das Wesen Gottes: Seine Eigenschaften

Lektion 4: Die Eigenschaften Gottes: Gnade, Barmherzigkeit und Güte

Lernziele:

  1. Drei Eigenschaften Gottes aufzählen, die Ausdruck seiner Liebe sind.
  2. Diese drei Eigenschaften erklären
  3. Die Grundlage darlegen, auf der Gottes Gnade geschenkt wird.
  4. Die zwei wichtigsten Offenbarungen der Gnade Gottes aufzählen.
  5. Erklären, wie die Gnade Gottes menschliches Rühmen ausschließt.
  6. Den Grund (Bestreben) Gottes klarmachen, warum er Wohlwollen und Freundlichkeit gegenüber der Menschheit zeigt.

13-1 Am Ende der vorhergehenden Lektion führten wir die Eigenschaften Gnade, Barmherzigkeit und Güte an als Ausdrucksweisen der Liebe Gottes. Wir wollen jetzt sehen, was die Bibel uns über die Gnade zu sagen hat als eine Eigenschaft Gottes. Lesen Sie die Bibelstellen, die unten angegeben sind. Achten Sie bitte beim Lesen auf folgendes:

  1. Was die Gnade Gottes ist.
  2. Die zwei wichtigsten Arten, in denen die Gnade Gottes offenbart ist.
  3. Die Grundlage, auf der Gottes Gnade gegeben wird.
  4. Weshalb Gnade menschliches Rühmen ausschließt.
  5. Bereiche in unserem christlichen Leben und Dienst, in welchen wir die Gnade Gottes benötigen.

Nachdem Sie die Schriftstellen gelesen haben, möchten wir Sie bitten, auf die oben genannten Bereiche einzugehen.

Apg. 15,10-11     1. Korinther 1,4-5     Epheser 3,7-8    
Römer 1,7     1. Korinther 3,10     2. Timotheus 1,9    
Römer 3,24     1. Korinther 15,10     2. Timotheus 2,1    
Römer 4,2-4     2. Korinther 1,12     Titus 2,11; 3,7    
Römer 5,15.17     2. Korinther 8,9     Hebräer 2,9    
Römer 16,24     Epheser 2,4-9     Hebräer 4,16    

Mit dem gerade Gelesenen im Gedächtnis, suchen Sie jetzt bitte aus den folgenden Aussage diejenige heraus, die am besten die Gnade Gottes gefiniert:

  (a)  Der Ausdruck der Heiligkeit Gottes, wie sie in seinen Geboten für die Menschen zu sehen ist.
  (b)  Das Wohlwollen, das uns Gott gibt, welches wir nicht verdient haben, das aber den Tod Christi für uns als Grundlage hat.
  (c)  Die Warnungen vor dem kommenden Gericht, das denen bevorsteht, die Gottes Gnaden verletzen.




13-2 Ja, die Gnade Gottes ist in den Dingen veranschaulicht, die Gott um unseretwillen tut, trotz der Tatsache, dass wir sie nicht verdient haben. Christi Verdienst und sein Werk am Kreuz sind die Grundlage, auf der uns Gott seine Gnade gewährt.

Ergänzen Sie die Definition: Gnade ist das    , das Gott uns gibt, welches wir aber nicht    haben. Vielmehr ist die Grundlage der Gnade Gottes der    .




13-3 Die Gnade Gottes ist

das Wohlwollen, das Gott uns gibt, welches wir aber nicht verdient haben, dessen Grundlage vielmehr der Tod Christi für uns ist.!

Aus den Bibelstellen des Lernabschnitt 13-1 hatten Sie die zwei wichtigsten Offenbarungen der Gnade Gottes herausgesucht. Kreuzen Sie in der folgenden Aufzählung diese zwei Offenbarungen der Gnade Gottes an:

  (a)  Der verlorene Zustand der Ungläubigen.
  (b)  Die Errettung derer, die Christus vertrauen.
  (c)  Der Gewinn und die Hilfe, die wir als Gläubige erhalten.
  (d)  Die Gesetzgebung für Israel.



13-4 Die Errettung derer, die Christus vertrauen und der Gewinn, sowie die Hilfe, die wir als Gläubige erhalten, sind die zwei wichtigsten    der    Gottes.




13-5 Aus der Aufzählung der Bibelstellen in Lernabschnitt 13-1 suchen Sie bitte die Bibelstellen heraus, die folgende Aussagen beinhaltet:

  1. Die Errettung derer, die Christus vertrauen:

     (a)  Apg. 15,10-11         (b)  1. Korinther 1,4-5         (c)  Epheser 3,7-8       
     (d)  Römer 1,7         (e)  1. Korinther 3,10         (f)  2. Timotheus 1,9       
     (g)  Römer 3,24         (h)  1. Korinther 15,10         (i)  2. Timotheus 2,1       
     (j)  Römer 4,2-4         (k)  2. Korinther 1,12         (l)  Titus 2,11; 3,7       
     (m)  Römer 5,15.17         (n)  2. Korinther 8,9         (o)  Hebräer 2,9       
     (p)  Römer 16,24         (q)  Epheser 2,4-9         (r)  Hebräer 4,16       



  2. Der Gewinn, sowie die Hilfe, die wir als Gläubige erhalten:

     (a)  Apg. 15,10-11         (b)  1. Korinther 1,4-5         (c)  Epheser 3,7-8       
     (d)  Römer 1,7         (e)  1. Korinther 3,10         (f)  2. Timotheus 1,9       
     (g)  Römer 3,24         (h)  1. Korinther 15,10         (i)  2. Timotheus 2,1       
     (j)  Römer 4,2-4         (k)  2. Korinther 1,12         (l)  Titus 2,11; 3,7       
     (m)  Römer 5,15.17         (n)  2. Korinther 8,9         (o)  Hebräer 2,9       
     (p)  Römer 16,24         (q)  Epheser 2,4-9         (r)  Hebräer 4,16       



13-6 Die Gnade Gottes ist das     , das Gott uns gibt, welches wir nicht    haben, dessen Grundlage vielmehr der    ist.




13-7 Was ist hinsichtlich der Bibelstellen in Lernabschnitt 13-1 die Grundlage, auf der Gott uns seine Gnade gewährt? Es ist nicht die Grundlage unserer

  (a)  christlichen Erziehung,
  (b)  Werke,
  (c)  Intelligenz,

sondern es ist die

  (a)  Liebe
  (b)  Heiligkeit
  (c)  Freude

Gottes, die wir in der Tatsache erkennen können, dass Christus

  (a)  uns richtet.
  (b)  liebt.
  (c)  für uns starb.




13-8 Die Gnade Gottes schließt menschliches Rühmen aus, weil wir

  (a)  Errettung
  (b)  Gewinn
  (c)  Hilfe

empfangen, nicht aufgrund unserer guten

  (a)  Werke
  (b)  Erziehung
  (c)  Ausbildung

sondern aus dem    Gottes heraus durch Jesus Christus.




13-9 Bitte wählen Sie Bereiche im christlichen Leben und Dienst aus, auf denen wir die Gnade Gottes benötigen (schauen Sie sich dazu noch einmal die Bibelstellen in 1. Korinther 1,4-5; 15,10; 2. Korinther 1,12; Epheser 3,7-8; 2. Timotheus 2,1; Hebräer 4,16 an).

  (a)  In Lehre und Erkenntnis (1. Korinther 1,4-5);
  (b)  in unserem Dienst für den Herrn (1. Korinther 15,10);
  (c)  als Diener des Evangeliums und als Prediger des Wortes (Epheser 1,7-8);
  (d)  um stark zu sein im Herrn (2. Timotheus 2,11);
  (e)  wenn wir im Gebet zum Herrn kommen, um Hilfe in der Zeit der Not zu finden (Hebräer 1,16).



13-10 Lesen Sie nochmals Römer 1,7. In diesem und einigen ähnlichen Versen betet Paulus, dass die Gnade Gottes mit den Gläubigen sei. Welcher Zustand des Gläubigen macht es notwendig, dass die Gnade Gottes mit ihm ist? (Matthäus 26,4)

  (a)  Die Angst
  (b)  Die Schwachheit des Fleisches
  (c)  Die Naivität




13-11 Wir betrachten jetzt die zweite Eigenschaft, die die Liebe Gottes ausdrückt:

2. Barmherzigkeit

Lesen Sie 4. Mose 14,18; 5. Mose 13,18; Psalm 25,7; 51,3; 1. Timotheus 1,13.

Hinsichtlich dieser Verse spricht das Wort Barmherzigkeit von dem Mitleid (Erbarmen) Gottes für eine notleidende Menschheit. Dies wird besonders eindeutig in der    von Sünde.




13-12 Allgemein gesehen wird die Gnade Gottes in einer positiven Art gezeigt: Gott tut das für uns, was wir nicht verdienen. Andererseits wird Barmherzigkeit allgemein im negativen Sinne ausgedrückt: Gott in seiner Gnade unterlässt es, uns die Strafe zu geben, die wir verdienen.

Weshalb bat David um Barmherzigkeit in Psalm 51,37?

  (a)  Weil er vergessen hatte, Gott ein Sündenopfer darzubringen.
  (b)  Weil er nicht auf den Profeten gehört hatte.
  (c)  Weil er gesündigt hatte und Gottes Vergebung haben wollte.




13-13 Die Barmherzigkeit Gottes hängt - genau wie seine Gnade - nicht von unseren    ab, sondern von der    Gottes, der unsere Strafe auf sich selber nahm in der Person Jesus Christus.




13-14 Gnade spricht von dem     Gesichtspunkt der Erlösung; Barmherzigkeit vom     Aspekt.




13-15 Das Wort Barmherzigkeit redet vom    Gottes für eine notleidende Menschheit. Dies wird besonders eindeutig in der

  (a)  Vergebung der Sünde.
  (b)  Verurteilung der Sünder.
  (c)  Gleichgültigkeit den Sündern gegenüber.




13-16 Die dritte Eigenschaft, die ein Ausdruck von Gottes Liebe ist, finden wir in den folgenden Versen: Psalm 27,12; 31,20; 145;7. Diese Eigenschaft ist die

  (a)  Güte
  (b)  Liebe
  (c)  Sanftmut

Gottes.




13-17 Als eine Eigenschaft Gottes schließt Güte im weitesten Sinne die Tatsache mit ein, dass Gott in sich selbst gut ist - in diesem Sinn ist sie eng verbunden mit der Heiligkeit Gottes. Diesen Aspekt werden wir beim Studium der Heiligkeit als eine Eigenschaft Gottes untersuchen.

Hier nehmen wir Bezug auf die Güte als eine Ausdrucksform der Liebe Gottes. In diesem Sinne steht sie in Verbindung mit dem Wohlwollen und der Freundlichkeit, die Gott der Menschheit zeigt.

Güte, als eine Ausdrucksform der Liebe Gottes, bezieht sich hauptsächlich darauf:

  (a)  was Gott ist.
  (b)  was Gott tut.




13-18 Lesen Sie die folgenden Verse und zählen Sie dann einige Möglichkeiten auf, wodurch Gott der Menschheit in seiner Güte Wohlwollen und Freundlichkeit zeigt:

Psalm 145,9.15-16;
Matthäus 5,45; 6,31-33;
Apg. 14,17; 17,25-28


Er gibt uns in seiner Güte:

  (a)  Leben   (b)  Atem
  (c)  Tod   (d)  Speise
  (e)  Regen   (f)  Erdbeben
  (g)  Sonne   (h)  Kleidung
  (i)  Ernten   (j)  Seuchen
  (k)  Segnungen   (l)  Jahreszeiten
  (m)  ein Zuhause auf dieser Erde           (n)  Kriege



13-19 Die Güte Gottes als eine Ausdrucksform seiner Liebe bezieht sich auf das    und die    , die Gott der Menschheit zeigt.




13-20 Wir studieren die dritte Eigenschaft, die ein Ausdruck der Liebe Gottes ist:

3.  




13-21 Was ist gemäß Römer 2,4 das Ziel Gottes, das er durch sein Wohlwollen und seine Freundlichkeit der Menschheit gegenüber erreichen will?

  (a)  Die Menschheit soll seine Liebe spüren.
  (b)  Er will die Menschheit zur Buße führen.
  (c)  Die Menschheit soll seine Heiligkeit erkennen.




Testaufgaben

T13-1 Ergänzen Sie folgenden Überblick über die Eigenschaften Gottes:





T13-2 Die Gnade ist das    , das Gott uns gibt, welches wir aber nicht    haben. Vielmehr ist die Grundlage der Gnade Gottes der    .




T13-3 Die Gnade Gottes ist uns nicht auf der Grundlage unserer

  (a)  christlichen Erziehung,
  (b)  Werke,
  (c)  Intelligenz,

gewährt worden, sondern es ist die

  (a)  Liebe
  (b)  Heiligkeit
  (c)  Freude

Gottes für uns, die wir in der Tatsache erkennen können, dass Christus

  (a)  uns richtet.
  (b)  liebt.
  (c)  für uns starb.




T13-4 Kreuzen Sie in der folgenden Aufzählung zwei wichtigsten Offenbarungen der Gnade Gottes an:

  (a)  Der verlorene Zustand der Ungläubigen.
  (b)  Die Errettung derer, die Christus vertrauen.
  (c)  Der Gewinn und die Hilfe, die wir als Gläubige erhalten.
  (d)  Die Gesetzgebung für Israel.



T13-5 Warum schließt die Gnade Gottes menschliches Rühmen aus?

Weil wir

  (a)  Errettung
  (b)  Gewinn
  (c)  Hilfe

empfangen, nicht aufgrund unserer guten

  (a)  Werke
  (b)  Erziehung
  (c)  Ausbildung

sondern aus dem    Gottes heraus durch Jesus Christus.




T13-6 Das Wort Barmherzigkeit spricht vom    Gottes für eine notleidende Menschheit. Dies wird besonders eindeutig in der

  (a)  Vergebung der Sünde.
  (b)  Verurteilung der Sünder.
  (c)  Gleichgültigkeit den Sündern gegenüber.




T13-7 Die Güte Gottes als eine Ausdrucksform seiner Liebe bezieht sich auf das    und die    , die Gott der Menschheit zeigt.




T13-8 Welches Ziel möchte Gott durch sein Wohlwollen und seine Freundlichkeit der Menschheit gegenüber erreichen?

  (a)  Die Menschheit soll seine Liebe spüren.
  (b)  Die Menschheit soll ihn fürchten.
  (c)  Er will die Menschheit zur Buße führen.




T13-9 Wählen Sie die Eigenschaft aus der Liste der Eigenschaften aus, die in jedem der folgenden Beispiele beschrieben ist:

1.   Gottes Mitleid mit einer notleidenden Menschheit, besonders eindeutig in der Vergebung der Sünde:
2.   Das Wohlwollen und die Freundlichkeit Gottes gegenüber der Menschheit:
3.   Das Wohlwollen, das Gott uns zeigt, welches wir aber nicht verdient haben und dessen Grundlage vielmehr der Tod Christi für uns ist:




T13-10 Die Eigenschaften Barmherzigkeit, Güte und Gnade sind Ausdrucksformen der Eigenschaft:  




Schreiben Sie auswendig 1. Johannes 4,10 nieder:
 



  Bevor Sie mit der nächsten Lektion beginnen, lernen Sie bitte den Rest des Verses.