Die Lehre von Gott

Teil 4: Das Wesen Gottes: Seine Eigenschaften

Lektion 7: Die Eigenschaften Gottes: Unendlichkeit - Allmacht

Lernziele:

  1. Die Eigenschaften unter Punkt "D" und die Unterpunkte 1 - 4 aufzählen
  2. Die Eigenschaft Allmacht definieren und zeigen, wie sie im Zusammenhang mit der Eigenschaft Unendlichkeit steht.
  3. Vier Manifestationen der Allmacht Gottes anführen
  4. Erklären können, weshalb es gewisse Dinge gibt, die Gott nicht tun kann.
  5. Erklären können, weshalb Gott nicht verpflichtet ist, all das zu tun, wozu er imstande wäre.

16-1 Wir wollen eine Eigenschaft studieren, die anzeigt, dass Gott unendlich ist. Gemäß Jeremia 32,17 ist Gott nicht begrenzt in   .




16-2 Wählen Sie aus der nachstehenden Liste die Eigenschaft aus, die die Bedeutung hat, dass Gott nicht begrenzt ist in Macht:

  (a)  Allgegenwart
  (b)  Allwissenheit
  (c)  Allmacht




16-3 Allmacht als Eigenschaft Gottes steht in Beziehung zu seiner Unendlichkeit, indem sie erklärt, dass Gott nicht    ist in  




16-4 Schreiben Sie aus den nachstehenden Bibelversen jeweils den Satz nieder, der die Allmacht Gottes zeigt:

1. 1. Mose 17,1 "Ich bin der    Gott"
2. Hiob 42,2 "Ich erkenne, dass du    vermagst"
3. Jeremia 32,17 "...und ist    Ding vor dir   "
4. Matthäus 19,26 "... bei Gott sind    Dinge   "
5. Lukas 1,37 "Denn Gott ist    Ding   "
6. Offenbarung 19,6 "denn der    Gott hat das Reich eingenommen"




16-5 Sie erinnern sich, dass der zusammengesetzte Name für Gott im Alten Testament auf Hebräisch der allmächtige Gott bedeutet:

  (a)  El Elyon
  (b)  El Schaddai
  (c)  El Olam




16-6 Die Bibel redet von vielen Möglichkeiten, durch die Gott seine Allmacht offenbarte. Wir werden uns vier der wichtigsten ansehen. Lesen Sie bitte Kolosser 1,16. Wählen Sie dann die Offenbarung der Allmacht Gottes aus, wie sie in diesem Vers beschrieben wird.

  (a)  Die Schöpfung
  (b)  Die Ewigkeit
  (c)  Die Engelwelt




16-7 Was vollbrachte Gott, um das Universum ins Leben zu rufen? (Psalm 33,6-9; Hebräer 11,3)

  (a)  Er sprach
  (b)  Er tat
  (c)  Er zauberte




16-8 Der, der das Universum durch sein Wort erschaffen konnte, muss der    Gott sein.




16-9 An zweiter Stelle kann die Allmacht Gottes in seinen Wundern gesehen werden. Welche Wunder werden in den folgenden Bibelstellen gezeigt?

1. 1. Mose 7,11-12 die  
2. 2. Mose 14,21-22   des Roten Meeres
3. Markus1,34   der Kranken und    von Dämonen
4. Markus 4,39   des Sturmes
5. Johannes 11,43-44   des Toten




16-10 Welche Eigenschaft Gottes kann in seinen Wundern gesehen werden?

  (a)  die Ewigkeit
  (b)  die Allmacht
  (c)  die Allwissenheit




16-11 Drittens können wir die Allmacht Gottes im Sieg Christi über Satan, Sünde und Tod ersehen. Dies ist durch Jesu Tod am Kreuz, seine Auferstehung und seine Himmelfahrt zu erkennen. Lesen Sie von diesem Sieg in den folgenden Schriftstellen: Johannes 16,33; Epheser 1,19-23; Hebräer 2,14-15.

In 1. Mose 3,15 gab Gott folgende Verheißung: Obwohl Satan die Ferse Christi verletzen würde, so sollte doch Christus Satans Kopf zertreten. Genau das geschah am Kreuz, als der Heiland Satan besiegte, um Sieg für alle die zu geben, die ihm vertrauen und ihn als Erlöser annehmen. Lesen Sie Römer 6,17-18; 1. Korinther 15,54-57; Hebräer 2,14-15. Der Sieg, den wir in Christus haben, bedeutet, dass wir frei sind von der Macht   , der    und des   .




16-12 Der Sieg Christi über Satan, Sünde und Tod widerlegt die falsche Theorie, dass es zwei Mächte gibt, die im Universum wirken (Gott und Satan). Sie widerlegt, dass diese zwei Mächte gleichwertig in ihrer Kraft sind und somit sich gegenseitig begrenzen. Sie erinnern sich, dass diese falsche Theorie

  (a)  Deismus
  (b)  Atheismus
  (c)  Dualismus




16-13 Lesen Sie die folgenden Bibelverse. Suchen Sie dann aus den nachfolgenden Sätzen den aus, der am besten die Offenbarung der Allmacht Gottes ausdrückt:

Jesaja 40,31; Apostelgeschichte 1,8; 2. Korinther 10,3-5; Hebräer 2,18.

  (a)  Herrschaft über die Völker
  (b)  Befähigung des Gläubigen
  (c)  die Wiederkunft Christi, um die Ungerechten zu richten




16-14 Die vierte Manifestation der Allmacht Gottes ist die Befähigung des Gläubigen. Dies gründet sich auf eine der drei anderen Offenbarungen. Wählen Sie die entsprechende Offenbarung aus:

  (a)  Wunder
  (b)  Christi Sieg über Satan, Sünde und Tod
  (c)  Schöpfung




16-15 Wählen Sie drei Gründe, weshalb wir vom allmächtigen Gott befähigt werden müssen - im Zusammenhang mit nachfolgenden Bibelversen:

1. 1. Petrus 5,8: Weil  
2. Matthäus 26,41: Weil  
3. Matthäus 9,37: Weil  




16-16 Die vierte Manifestation der Allmacht Gottes ist:

4. die    des Gläubigen.




16-17 Wir sind befähigt, aber nicht durch unsere eigene Kraft und Mühe, sondern durch

  (a)  unseren Intellekt
  (b)  unseren starken Willen
  (c)  den allmächtigen Gott




16-18 Ein sehr wichtiger Punkt wird von Dr. Thiessen zum Ausdruck gebracht. Er sagt: "Unter der Allmacht Gottes verstehen wir, dass er fähig ist, das zu tun, was er will. Da aber sein Wille von seinem Wesen begrenzt ist, bedeutet dies, dass Gott alles tun kann, was in Übereinstimmung mit seiner Vollkommenheit steht!"

Lesen Sie die folgenden Bibelverse. Führen Sie dann drei Dinge an, die Gott nicht tun kann, weil sie im Widerspruch zu seinem Wesen stehen:

1. 2. Timotheus 2,13 sich selbst   ;
2. Jakobus 1,13 zum    versucht werden;
3. Titus 1,2




16-19 Gott kann gewisse Dinge nicht tun, weil sie im Widerspruch zu seinem    stehen.




16-20 Eine andere Wahrheit hinsichtlich der Allmacht Gottes ist diese: Er ist nicht verpflichtet, all das zu tun, was für ihn möglich wäre. Falls er in diesem Maße verpflichtet wäre, würde er aufhören, frei zu sein und wäre deshalb nicht Gott.

Da er Gott ist, verfügt er über Freiheit zu handeln oder nicht zu handeln - so, wie er will.

In welcher Weise kann diese Wahrheit in 2. Mose 32,14 gesehen werden?

Darin, dass Gott sich   , das    nicht auf sein    kommen zu lassen, welches er eigentlich über sie bringen wollte.




16-21 Muss Gott all das tun, wozu er in der Lage wäre?

  (a)  Ja, Er muss alles tun, wozu er in der Lage wäre, sonst wäre er nicht allmächtig.
  (b)  Nein, Er verfügt über Freiheit zu handeln - oder nicht zu handeln, so, wie er will.




Testaufgaben

T16-1 Füllen Sie den folgenden Teil unseres Überblicks über die Eigenschaften Gottes aus:





T16-2 Unter Allmacht als einer Eigenschaft Gottes verstehen wir, dass Gott

  (a)  ewig
  (b)  eine Superintelligenz
  (c)  allmächtig

ist.




T16-3 Die Allmacht Gottes zeigt uns, dass er unendlich ist, indem er in     nicht    ist.




T16-4 Wählen Sie die vier Offenbarungen der Allmacht Gottes aus:

  (a)  Die Schöpfung
  (b)  Fähigkeit, die Menschen zu trosten.
  (c)  Wunder
  (d)  Christi Sieg über Satan, Sünde und Tod
  (e)  Befähigung des Gläubigen




T16-5 Gott kann gewisse Dinge nicht tun, weil sie im    zu seinem Wesen stehen.




T16-6 Muss Gott all das tun, wozu er in der Lage wäre?

  (a)  Ja, Er muss alles tun, wozu er in der Lage wäre, sonst wäre er nicht allmächtig.
  (b)  Nein, Er verfügt über Freiheit zu handeln - oder nicht zu handeln, so, wie er will.




T16-7 Allmacht ist eine    Gottes.




Schreiben Sie auswendig den ersten Teil von Jesaja 45,22 nieder:
 



  Bevor Sie mit der nächsten Lektion beginnen, lernen Sie bitte Lukas 1,37 auswendig.