Die Lehre von Gott

Teil 5: Das Wesen Gottes: Die Dreieinigkeit

Lektion 2: Die Dreieinigkeit: Hinweise im Alten Testament

Lernziele:

  1. Sechs Hinweise auf die Dreieinigkeit ergänzen, die im Alten Testament zu finden sind.
  2. Einzelheiten einer Aussage des Alten Testaments angeben, die anzeigen, dass es drei Personen der Gottheit gibt.

27-1 Wiederholung: Ergänzen Sie unsere Definition der Dreieinigkeit:

Das göttliche    , welches     und     ist, wird in drei     Personen    : in    ,      und    .




27-2 Wir erkennen in der Bibel, dass es die Hauptaufgabe der Israeliten war, in der Welt bekanntzumachen, dass es nur einen wahren Gott gibt. Deswegen unterstreicht das Alte Testament die Einheit Gottes, welche folgende Bedeutung hat:

Er ist Gott und es gibt keinen anderen.

In welchem Testament ist die Wahrheit der Dreieinigkeit am deutlichsten bekanntgemacht?

  (a)  Im Alten Testament
  (b)  Im Neuen Testament




27-3 Trotzdem gibt es mindestens sechs Hinweise im Alten Testament, dass Gott in mehr als einer Person offenbart ist.

Einen Hinweis sehen wir, als wir die Namen Gottes durchnahmen. Welcher der drei Hauptnamen Gottes im Alten Testament ist in der Mehrzahl angewandt?

  (a)  Jehova
  (b)  Elohim
  (c)  Adonai




27-4 Der Name Elohim weist auf die Mehrzahl der Personen der Gottheit hin; anders gesagt: Gott ist offenbart in    als einer   .




27-5 Im Alten Testament gibt es den ersten und zweiten Hinweis darauf, dass Gott in mehr als einer Person manifestiert ist:

  1. Bei der Anwendung des Mehrzahl-Namens Elohim.
  2. Der Gebrauch von Wörtern und Ausdrücken in der Mehrzahl, die auf Gott hinweisen.
Schreiben Sie die zwei Ausdrücke nieder, die in 1. Mose 1,26 aufgeführt sind und die Mehrzahl der Personen der Gottheit zeigen:






27-6 In 1. Mose 1,26 spricht Gott, der Schöpfer, von einem Werk, welches die drei Personen der Gottheit zusammen vollbracht haben. Was ist es?

  (a)  Die Schöpfung der Tiere
  (b)  Die Schöpfung des Menschen
  (c)  Die Erlösung des Menschen




27-7 Lesen Sie die folgenden Schriftstellen und schreiben Sie die Wörter oder Ausdrücke auf, die in der Mehrzahl sind und sich auf Gott beziehen:

1.   1. Mose 3,22  
2. 1. Mose 11,7





27-8 Ergänzen Sie die zwei ersten Hinweise des Alten Testaments, die Gott in mehr als einer Person offenbaren:

  1. Der Gebrauch des Namens     in der    .
  2. Der Gebrauch von     und     in der Mehrzahl, die sich auf Gott beziehen.



27-9 Der dritte Hinweis im Alten Testament, der Gott in mehr als einer Person offenbart ist:

3. Gott, der HErr, spricht von seinem Sohn

Lesen Sie Psalm 2. Beachten Sie, dass Gott von "seinem Gesalbten" und "meinem Sohn" spricht, von dem er sagt: "Du bist mein Sohn" (Vers 7). In Vers 12 erkennen wir, dass der Sohn Gottes ist. Dieser Vers erklärt, dass jeder den Sohn und ihm vertrauen sollte.

In Vers 7 steht der Satz: "... heute habe ich dich gezeugt". Dies bedeutet nicht, dass der Sohn vom einem bestimmten Zeitpunkt an zu existieren begann; denn er ist ja ewig. Es bezieht sich vielmehr auf Christi Geburt als ein Mensch und seine Auferstehung in einen unvergänglichen Körper (lesen Sie Apostelgeschichte 13,33-34).

Aufgrund welcher Autorität konnte Jesus Christus behaupten, dass er der Sohn Gottes ist?

Aufgrund der    Gottes selber. (Aufgrund der    des Vaters.)




27-10 Ergänzen Sie den dritten Hinweis im Alten Testament, dass Gott in mehr als einer Person manifestiert ist:

3. Gott, der HErr, spricht von seinem   .




27-11 Lesen Sie Jesaja 59,19. Das Alte Testament unterscheidet nicht nur zwischen dem Vater und den Sohn, sondern auch zwischen dem HErrn und dem

  (a)  Gott
  (b)  Schöpfer
  (c)  Heiligen Geist




27-12 Die Tatsache, dass ein Unterschied zwischen Gott, dem HErrn und dem Heiligen Geist gemacht wird, ist ein Hinweis im Alten Testament, dass Gott in

  (a)  mehr als einer Person
  (b)  in einer Person
  (c)  in seiner wahren Gestalt

offenbart wird.




27-13 Beachten Sie andere Schriftstellen über den Heiligen Geist als eine eigene Person. Lesen Sie Psalm 139,7 und Jesaja 40,13. Ergänzen Sie die nachstehenden Hinweise im Alten Testament, dass Gott in mehr als einer Person offenbart ist:

  1. Der Gebrauch des Namens Elohim in der    .
  2. Die Anwendung von     und     in der Mehrzahl, die sich auf Gott beziehen.
  3. Gott, der HErr, spricht von    .
  4. Es wird ein Unterschied zwischen Gott, dem HErrn, und dem     gemacht.



27-14 Die vier Hinweise, die wir soweit gesehen haben, zeigen uns die Mehrzahl der Personen in der Gottheit. Sie deuten jedoch nicht darauf hin, wie viele Personen es sind. Die Hinweise, die wir nun durchnehmen werden, zeigen uns, dass es drei Personen in der Gottheit gibt. Wir wollen nun den 5. Hinweis im Alten Testament betrachten, der uns beweist, dass Gott in mehr als einer Person manifestiert ist.

Wer spricht in Jesaja 48,12-16?

  (a)  Gott selbst
  (b)  Jesus Christus
  (c)  Der Heilige Geist




27-15 Jesaja 48,12-13 zeigt, dass Gott selbst spricht: "Ich bin der Erste, dazu auch der Letzte."

Beachten Sie, dass es im letzten Satz von Vers 16 heißt - Gott sagt: "Und nun sendet mich Gott, der HErr, und sein Geist." Welche der drei göttlichen Personen wurde in menschlicher Gestalt auf die Erde gesandt?

  (a)  Gott, der Vater
  (b)  Gott, der Sohn
  (c)  Gott, der Heilige Geist




27-16 In Jesaja 48,11-16 kann man die Dreieinigkeit klar erkennen: der     erklärt, dass der     und sein     ihn gesandt haben.




27-17 Der sechste Hinweis im Alten Testament auf die Manifestation Gottes in mehr als einer Person ist:

6. Der Gebrauch von Aussagen, die anzeigen, dass es drei Personen in der Gottheit gibt.

Wir werden uns drei Bibelstellen ansehen, die solche Aussagen enthalten. Lesen Sie zuerst 4. Mose 6,22-27. Hier sehen Sie die göttliche Formel, mit welcher Aaron das Volk Israel segnen sollte. Beachten Sie bitte, dass der Segen in drei Teilen angegeben ist. Jeder Teil beginnt mit dem Wort: "der HErr", und jedes Mal entspricht dies einer Person der Dreieinigkeit.

  1. Vers 24: "Der HErr segne dich und behüte dich" (Vergleichen Sie mit Epheser 1,3 und Johannes 17,11):     
  2. Vers 25: "Der HErr lasse sein Angesicht leuchten über dir, und sei dir Gnädig" (Vergleichen Sie mit Matthäus 17,2 und Judas 21):     
  3. Vers 26: "Der HErr hebe sein Angesicht über dich und gebe dir Frieden" (Vergleichen Sie mit Galater 5,22):  



27-18 4. Mose 6,22-27 ist eine Schriftstelle, in der wir Aussagen finden, die anzeigen, dass es    Personen in der    gibt.




27-19 Eine Aussage im Alten Testament, die uns zeigt, dass es drei Personen in der Gottheit gibt, ist die göttliche Formel, mit der

  (a)  Mose
  (b)  Aaron
  (c)  Josua

das Volk Israel segnen sollte.




27-20 Lesen Sie die zweite Aussage dieser Art in 2. Samuel 23,1-3. In den Versen 2 und 3 sprach David durch göttliche  




27-21 Sie erinnern sich, dass göttliche Inspiration folgendes bedeutet: Gott

  (a)  segnete
  (b)  handelte
  (c)  sprach

durch die Propheten und die Apostel.




27-22 Wer sprach durch David - gemäß 2. Samuel 23,2-3?

  (a)  der Geist des Herrn
  (b)  der Gott Israels
  (c)  der Hort (Fels) Israels




27-23 Lesen Sie 1. Korinther 10,4. Wir können sehen, dass David von den drei Personen der Dreieinigkeit inspiriert war:

"dem Geist des HErrn"  
"dem Gott Israels"  
"dem Fels Israels"  




27-24 Der zweite Hinweis im Alten Testament zeigt, dass es drei Personen in der Gottheit gibt; hierbei handelt es sich um den Ausspruch Davids. David war von den drei Personen der Dreieinigkeit

  (a)  inspiriert
  (b)  gesegnet
  (c)  ermutigt




27-25 Den dritten Hinweis finden wir in Jesaja 6,1-3. Er zeigt uns auch, dass es drei Personen in der Gottheit gibt.

Schreiben Sie die Aussage von Vers 3 nieder, die sich auf die dreifache Persönlichkeit Gottes bezieht:

 ,   ,    ist der HErr Zebaoth..."




27-26 Da es verschiedene Parallelstellen zu dieser Schriftstelle (Jesaja 6,1-3) im Neuen Testament gibt, wissen wir, dass sie von den drei heiligen Personen der Dreieinigkeit spricht, und nicht allein vom Vater. Lesen Sie Johannes 12,36-41. Hier wird von der Ablehnung Christi durch die Juden gesprochen. Vergleichen Sie Verse 40 und 41 mit Jesaja 6,1-10. Gemäß Johannes 12,41 wurde Jesaja die Herrlichkeit einer der drei Personen offenbart, nämlich von

  (a)  Gott, dem Sohn (Jesus Christus)
  (b)  Gott, dem Heiligen Geist
  (c)  Gott, dem Vater




27-27 Vergleichen Sie Apostelgeschichte 28,25-27 mit Jesaja 6,1-10. Wer war - gemäß Paulus - die heilige Person, die zu Jesaja sprach?

  (a)  Jesus Christus
  (b)  Gott, der Vater
  (c)  Der Heilige Geist




27-28 Die dritte Aussage im Alten Testament, die die Manifestation von drei Personen in der Gottheit zeigt, ist die von

  (a)  Mose
  (b)  Jesaja
  (c)  Daniel

der die Herrlichkeit der drei Personen der Dreieinigkeit sah und ihre Stimme hörte.




Testaufgaben

T27-1 Vervollständigen Sie sechs Hinweis im Alten Testament, die uns zeigen, dass Gott in mehr als einer Person offenbart wurde:

  1. Der Gebrauch des Namens Elohim in der    .
  2. Die Anwendung von     und     in der Mehrzahl, die sich auf Gott beziehen.
  3. Gott, der HErr, spricht von    .
  4. Es wird ein Unterschied zwischen Gott, dem HErrn, und dem     gemacht.
  5. Der Sohn erklärt, dass     und   ihn gesandt haben
  6. Der Gebrauch von Aussagen, die zeigen, dass es     in der Gottheit gibt.



T27-2 Wählen Sie die Aussagen aus, die anzeigen, dass es drei Personen in der Gottheit gibt:

  (a)  Der dreifache Segen Aorons; jeder Teil entspricht einer Person der Dreieinigkeit
  (b)  David erklärte, dass es von den drei Personen der Dreieinigkeit inspiriert war
  (c)  Jesaja sah die Herrlichkeit und hörte die Stimme der drei Personen der Dreieinigkeit




T27-3 Es ist offensichtlich, dass sogar im Alten Testament Hinweise auf die    gefunden werden können.




Schreiben Sie auswendig Matthäus 28,19 bis zu dem Wort "Völker":
 




  Lernen Sie bitte für die nächste Lektion den nächsten Teil dieses Verses bis zu den Worten "im Namen" auswendig.