Die Lehre von Gott

Teil 6: Die Werke Gottes

Lektion 2: Die Schöpfung und die Erhaltung der Schöpfung

Lernziele:

  1. Die zwei allgemeinen Werke Gottes nennen, die wir in diesem Kurs besprechen.
  2. Eine Teilaussage ergänzen, die klarmacht, dass der biblische Bericht keinen Raum für die Evolutionstheorie läßt.
  3. Darlegen können, weshalb es nicht nötig ist, anzunehmen, dass die Erde Millionen von Jahren alt sei, um die Gliederung der geologischen Gesteinsschichten und Fossilien zu erklären.
  4. Die Erhaltung der Schöpfung als ein Werk Gottes definieren.

30-1 Wie wir in der vorhergehenden Lektion gelernt haben, beinhaltet die Schöpfung alles, was existiert, beides: Stoffliches und Unstoffliches.

In dieser Lektion werden wir sehen,
  1. weshalb der biblische Bericht keinen Raum für die Evolutionstheorie läßt;
  2. warum die geologischen Gesteinsschichten nicht besagen, dass die Erde Millionen von Jahren alt ist;
  3. was "Erhaltung" als ein Werk Gottes bedeutet.
Sie erinnern sich, dass wir in einer der frühereren Lektionen erkannten, dass die Evolution eine falsche Theorie ist, die behauptet, dass jedes Lebewesen von den

  (a)  komplexen
  (b)  außerirdischen
  (c)  einfachsten

Lebensformen abstimmt.




30-2 Die Evolutionstheorie wurde zuerst von Charles Darwin bekanntgemacht durch sein Werk "Der Ursprung der Arten durch die natürliche Auslese" (1859). Diese falsche Lehre, die auch heute noch gelehrt wird, behauptet, dass das Leben durch einige Moleküle begann. Sie haben sich zufällig von sich selbst vermehrt, und durchliefen dann Veränderungsvorgänge und Entwicklungen über Millionen von Jahren. Schließlich entstanden all die verschiedenen Arten der Pflanzen und Tiere, die heute existieren.

Lesen Sie 1. Mose 1,11+12+21+21+24+25. Welcher Satz wird in diesen Versen einige Male wiederholt und zeigt uns, dass Gott die verschiedenen Arten der Pflanzen und Tiere schuf, und zwar in einem unmittelbaren Schöpfungsakt?






30-3 Das hebräische Wort, welches mit "Art" in diesen Versen übersetzt ist, heißt: min. Es bedeutet Klasse oder Typ. Das Wort min entspricht dem wissenschaftlichen Ausdruck "Spezies" (Art).

Dieser Ausdruck ist eine wissenschaftliche Klassifizierung von Tieren und Pflanzen. Innerhalb einer gewissen Art können Unterschiede zwischen den dazugehörigen Gliedern sein; sie können jedoch immer von anderen Arten unterschieden werden. Ein Beispiel: Obwohl es verschiedene Arten von Pferden gibt, gehören sie alle zu der Art "caballus" und können von den Tieren anderer Arten unterschieden werden.

Am Anfang schuf Gott jede Art durch einen

  (a)  unmittelbaren
  (b)  komplizierten
  (c)  kurzen

Schöpfungsakt.




30-4 Giott schuf durch einen unmittelbaren Akt (Handlung) alle Pflanzen und Tiere - entsprechend ihrer Art. Gott schuf den Menschen mit vollkommenen geistigen und physischen Fähigkeiten. Die Folgen (Konsequenzen) des menschlichen Falles haben diese Fähigkeiten beeinträchtigt. Veränderungen in Lebensbedingungen haben die Langlebigkeit und die Gestalt des Menschen verändert, doch er bleibt weiterhin Mensch von dem Schöpfungstage an bis jetzt.

Wählen Sie die Abbildung aus, die mit der biblischen Lehre vom Ursprung der Arten übereinstimmt:




30-5 Abbildung "b" zeigt die Lehre von der Theorie der

  (a)  Schöpfung
  (b)  Variation
  (c)  Evolution




30-6 Der biblische Bericht läßt keinen Raum für die Evolutionstheorie, wenn sie sagt, dass Gott alle Tiere und Pflanzen in einem    Akt schuf, je nach ihrer   .




30-7 Wählen Sie bitte die richtige Antwort aus:

Es gibt mehr als eine Million verschiedener Arten von Tieren und Pflanzen. Falls die Evolutionstheorie stimmt, wie viele Jahre wären dann notwendig, um so viele Arten hervorzubringen?

  (a)  Millionen von Jahren
  (b)  einige Tausend Jahre




30-8 Ist es notwendig anzunehmen, dass die Erde Millionen von Jahren alt ist, um die Bildung der geologischen Gesteinsschichten und die Fossilien zu erklären?

  (a)  Ja
  (b)  Nein




30-9 Es ist nicht notwendig anzunehmen, dass die Erde Millionen von Jahren alt ist, um die Bildung der geologischen Gesteinsschichten und Fossilien zu erklären, weil die Einwirkung des    der  genügt hat, die geologischen Gesteinsschichten und die Fossilien zu bilden.




30-10 Der biblische Bericht läßt keinen Raum für die Evolutionstheorie, wenn er lehrt, dass Gott durch einen    Akt alle Tiere und Pflanzen nach ihrer    geschaffen hat.




30-11 Das zweite allgemeine Werk Gottes, welches wir uns anschauen, ist die Erhaltung der Schöpfung. Dieses Werk folgt logischerweise der Schöpfung. Lesen Sie von dem Werk der Erhaltung in Psalm 36,7 und Kolosser 1,17. Erhaltung als ein Werk Gottes bedeutet:

Gott erhält die Existenz und die Funktion des Universums

Die göttliche Erhaltung sichert uns die Beständigkeit der Naturgesetze. Diese beinhalten die Gesetze, die die chemischen Reaktionen bestimmen; das Gesetz der Schwerkraft und andere Naturgesetze.

Ergänzen Sie die anderen folgenden Naturgesetze, die beständig sind, weil Gott seine Schöpfung erhält:

  • Das Gesetz, welches die    der Himmelkörper bestimmt.
  • Das Gesetz, das den    des Niederschlags bestimmt (Regen - Verdunstung - Wolken - Regen).



30-12 Gemäß Hebräer 1,3 erhält Gott alle Dinge in derselben Weise, wie er sie geschaffen hat, nämlich durch

  (a)  seine Kraft
  (b)  sein Wort
  (c)  seine Allmacht




Testaufgaben

T30-1 Wir studierten zwei allgemeine    Gottes.




T30-2 Schreiben Sie die zwei allgemeinen Werke Gottes nieder:




T30-3 Der biblische Bericht läßt keinen Raum für die Evolutionstheorie, wenn er lehrt, dass Gott durch einen    Akt alle Tiere und Pflanzen nach ihrer    geschaffen hat.




T30-4 Es ist nicht notwendig anzunehmen, dass die Erde Millionen von Jahren alt ist, um die Bildung der geologischen Gesteinsschichten und Fossilien zu erklären, weil die Einwirkung des    der  genügt hat, die geologischen Gesteinsschichten und die Fossilien zu bilden.




T30-5 Erhaltung als ein Werk Gottes bedeutet:

Gott erhält die    und die    des Universums.




Schreiben Sie auswendig den ersten Teil von Hebräer 11,3 nieder:
 



  Lernen Sie bitte für die nächste Lektion den Rest von Hebräer 11,3 auswendig.