Die Lehre von Gott

Teil 7: Gott, der Vater

Lektion 2: Das Verhältnis von Gott, dem Vater, zum Gläubigen

Lernziele:

  1. Anführen, wie man ein Kind Gottes wird.
  2. Sechs Vorteile angeben, die das Gotteskind hat.
  3. Fünf Verpflichtungen aufzählen, die der Gläubige gegenüber dem Vater hat.

32-1 Die Bibel spricht von der ersten Person der Dreieinigkeit als dem Vater von




32-2 In dieser Lektion werden wir uns anschauen, was die Bibel lehrt vom Verhältnis des Vaters zu seinen Kindern, den Gläubigen. Wir lernten in der letzten Lektion, dass Christus der Sohn Gottes in einem besonderen Sinn ist.

Christus ist der     und ist     mit dem Vater; der Gläubige ist jemand, der von Gott    , und zum Sohn wird durch die geistliche    .




32-3 Die neue Geburt wird gründlich im Kurs über die Lehre von der Erlösung durchgenommen. Trotzdem ist es für uns jetzt interessant zu wissen, wie jemand ein Kind Gottes werden kann. Nach Jesu worten in Johannes 8,44 ist der Ungläubige ein Sohn des

  (a)  Gottes
  (b)  Engels
  (c)  Teufels




32-4 Der Mensch wird mit einer sündigen Natur geboren und seine Handlungen zeigen seine familiäre Beziehung; er ist der Sohn Satans. Jede Person ohne Christus ist weit von der Familie Gottes entfernt. Was ist die größte Notwendigkeit der verlorenen Menschheit - gemäß der Worte Christi in Johannes 3,3-5?

  (a)  Er muß regelmäßig den Gottesdienst besuchen.
  (b)  Er muß von Neuem geboren werden.
  (c)  Er muß sich anstrengen, mehr gute Werke zu tun.




32-5 Bei unserem Studium über die Eigenschaften Gottes sahen wir den Grund, weshalb der Mensch wiedergeboren werden muß.

Sie erinnern sich dass:

der Mensch die Heiligkeit Gottes durch seine Sünde     und die gerechte Gesetze Gottes     hat. Die Gerechtigkeit Gottes verlangt, dass der Sünder     wird.




32-6 Sie erinnern sich sicherlich auch, dass Christus eine Lösung für dieses Problem gefunden hat:

Das Opfer Christi am Kreuz     die Forderungen der Gerechtigkeit Gottes, und Gott rechnet     seine eigene     denen zu, die Christus vertrauen.




32-7 Christus machte es dem Menschen möglich, wiedergeboren zu werden, als er unsere Strafe am Kreuz auf sich nahm.

Beachten Sie die Bedingungen, die Gott in Johannes 1,12 stellt, um ein Kind Gottes zu werden.

Ergänzen Sie diese Bedingungen: Christus   ; an seinen Namen  




32-8 Lesen Sie Johannes 16,8. Der Heilige Geist wirkt durch das Wort Gottes, um den Menschen von seiner Sünde zu überzeugen und davon, dass Christus ihn erretten kann. Wenn jemand von dieser Notwendigkeit überzeugt ist und Christus als seinen Erlöser annimmt, dann bringt der Heilige Geist selbst das neue Leben zustande. Lesen Sie Johannes 3,5; 6,47.

Das Ergebnis der neuen Geburt ist ein neues Leben und ein neues Familienverhältnis. Der Wiedergeborene hat    Leben und ist zu einem    Gottes gemacht worden.




32-9 Wie wird jemand ein Kind Gottes?

Wenn jemand Christus annimmt und ihm vertraut, dann wird diese Person in die Familie Gottes hineingeboren durch das Werk des Heiligen Geistes.

Lesen Sie Johannes 20,17. Beachten Sie, dass Jesus sagte: "...gehe hin zu meinen Brüdern und sage ihnen: Ich fahre auf zu meinem Vater und zu eurem Vater..."

Wer waren die "Brüder", auf die sich der Herr Jesus bezog?

  (a)  Die Menschen
  (b)  Die Jünger
  (c)  Die "leiblichen" Brüder Jesu




32-10 Johannes 20,17 beweist, dass der Vater von Jesus dieselbe Person darstellt, wie auch der Vater von denen, die Christus   .




32-11 Ein Kind Gottes zu sein bringt große Vorteile mit sich; es weist jedoch auf große Verantwortungen hin. Wir wollen nun einige Vorteile und Verantwortungen betrachten.

Sie finden den ersten Vorteil in Johannes 14,23; 1. Johannes 1,3. Um was für einen Vorteil handelt es sich hier?

  mit dem Vater haben




32-12 Es ist wunderbar, dass wir, die wir so weit von Gott aufgrund unserer Sünde entfernt waren, nun die ständige Gemeinschaft mit dem Vater genießen können. Wir sind nicht allein, nein, er ist immer bei uns. Seine Liebe umgibt uns, wir finden volle Zufriedenheit in ihm. Wir können mit ihm jederzeit über unsere Probleme und Nöte reden.

Dieser erste Vorteil kann in einem Wort ausgedrückt werden.

  (a)  Gemeinschaft
  (b)  Liebe
  (c)  Gnade




32-13 Gemäß Epheser 1,3 kann der zweite Vorteil auch in einem Wort ausgedrückt werden:

  (a)  Liebe
  (b)  Gnade
  (c)  Segen




32-14 In Epheser 1,3 sehen wir, dass wir, dass der, welcher die Gläubigen mit gleichem Segen segnet,

  (a)  Gott, der Vater
  (b)  Gott, der Sohn
  (c)  der Heilige Geist

ist.




32-15 Christus lehrte seine Jünger, dass der Vater derjenige ist, der die Gebete seiner Kinder beantwortet. Wie wir die Vorteile der Kinder Gottes in einem oder zwei Wörtern zusammengefaßt haben, so werden wir es nun auch mit dem dritten Vorteil machen:

  1. Gemeinschaft
  2. Segen
  3. Gebetserhörung
Lesen Sie Johannes 16,23-27. Gemäß dieser Bibelstelle sollen wir zum    beten im Namen   .




32-16 Genauso, wie ein Kind die Freiheit hat, zu seinem Vater über all das zu sprechen, was es auf dem Herzen hat - so kann auch ein Kind Gottes frei zum Gnadenthron kommen, um zu seinem Vater jederzeit zu reden. Falls wir um Dinge bitten, die wir nicht haben sollen, so wird der Vater, in seiner Weisheit und Liebe, das Gebet mit etwas Besserem erhöhen.

Lesen Sie bitte Hebräer 4,16.

Selbstverständlich hängt die Antwort auf unsere Gebete von gewissen Bedingungen ab. Schreiben Sie die Bedingungen für Gebetserhörungen, die Sie in den folgenden Bibelstellen finden werden, nieder:

1.   Markus 11,24  
2. Jesaja 59,1-2; 1. Joh. 1,9  
3. Johannes 15,7     und
4. Jakobus 4,3    ,
um die eigene Lust zu befriedigen
5. 1. Johannes 5,14  




32-17 Wir betrachten gerade die

  (a)  Bequemlichkeiten
  (b)  Vorteile
  (c)  Annehmlichkeiten

die wir genießen dürfen, weil wir Kinder Gottes sind.




32-18 Schreiben Sie die ersten drei Vorteile nieder, die wir als Kinder Gottes haben:




32-19 Was tut der Vater für seine Kinder - gemäß Hebräer 12,5-7?

  (a)  Er behandelt sie schlecht.
  (b)  Er verwöhnt sie.
  (c)  Er züchtigt sie (weist sie zurecht).




32-20 Ein guter Vater erzieht seine Kinder, so dass sie lernen werden, das Richtige zu tun und dadurch viele Probleme vermeiden, wenn sie erwachsen sind. Genauso erzieht uns der himmlische Vater für unseren eigenen Vorteil, obwohl die Disziplin uns hart erscheint.

Welches sind die Ergebnisse der Erziehung Gottes gemäß Hebräer 12,10-11?

  1. Teilhaber seiner  
  2. Züchtigung gibt die friedsame Frucht der  



32-21 Die folgenden Bibelverse sprechen von zwei weiteren Vorteilen, die wir vom himmlischen Vater bekommen.

Schreiben Sie die Worte auf, welche die Vorteile zum Ausdruck bringen, die in den einzelnen Bibelversen ausgedrückt werden:

5.   Matthäus 6,31-33  
6.   Römer 8,17; 1. Petrus 1,4  




32-22 Wir haben sechs    gesehen, die ein Kind des himmlischen Vaters genießen kann.




32-23 Ein Kind Gottes zu sein, bringt nicht nur Vorteile mit sich, sondern auch

  (a)  Nachteile
  (b)  Belastungen
  (c)  Verantwortungen




32-24 Die Verantwortungen eines Gotteskindes, die ihm von seinem himmlischen Vater gegeben werden, können auch in einem oder zwei Wörtern zusammengefaßt werden. Lesen Sie bitte die folgenden Bibelstellen und schreiben Sie dazu die Wörter, die unsere Verantwortungen (Verpflichtungen) zeigen:

1.   Matthäus 22,37  
2.   Johannes 4,23  
3.   Apg. 5,29; 1. Petrus 1,14  
4.   Epheser 5,1  
5.   Kolosser 1,12  




32-25 Unserem himmlischen Vater zu lieben, anzubeten, gehorchen, nachzufolgen und zu danken sind einige unserer    als Gotteskinder.




32-26 Der Gläubige dient Gott - nicht aus Furcht heraus und weil er es als Pflicht empfindet, wie es ein Sklave tut - sondern aus Liebe und freiwillig, als ein treuer

  (a)  Sohn
  (b)  Sklave
  (c)  Diener

einem liebenden Vater gegenüber.




Testaufgaben

T32-1 Wie wird man ein Kind Gottes?

Wenn jemand Christus     und ihm    , dann wird diese Person in die Familie Gottes     durch das Werk des Heiligen Geistes.




T32-2 Ein Kind Gottes zu sein, bringt große    mit sich; es weist jedoch auch auf    hin.




T32-3 Wählen Sie die sechs Vorteile aus, die ein Gotteskind genießt:




T32-4 Schreiben Sie fünf der Wörter nieder, die unsere Verantwortung gegenüber dem himmlischen Vater anzeigen:

  1. ihn/ihm  
  2. ihn/ihm  
  3. ihn/ihm  
  4. ihn/ihm  
  5. ihn/ihm  



Schreiben Sie auswendig Johannes 1,12 nieder:
 



  Mit dieser Lektion beenden wir das Studium über "Die Lehre von Gott". Sie sollten diese Lektionen häufig wiederholen und sie in Ihrem Dienst für den Herrn Jesus Christus anwenden.