Die Lehre von Gott

Teil 3: Falsche Theorien über die Existenz Gottes

Zusammenfassung

Z9-1 Falsche Theorien über die Existenz Gottes:

1.  der  Atheismus
2.  der  Agnostizismus
3.  der  Deismus
4.  der  Pantheismus
5.  der  Polytheismus 
6.  der  Dualismus 


Z9-2 Der Atheismus sagt aus, dass Gott nicht existiert.


Z9-3 Wir können folgendes Argument für ein Gespräch mit einem Atheisten benutzen:

Der Atheist würde die wunderbaren Dinge verpassen, die Gott denen gibt, die Jesus Christus vertrauen.


Z9-4 Der Agnostizismus lehrt, dass es unmöglich ist, zu wissen, ob Gott existiert oder nicht.


Z9-5 Es ist gut, dem Agnostiker Bibelverse zu zeigen, die darauf hinweisen, dass der Mensch Gott persönlich kennenlernen kann durch den Glauben und somit die Zusicherung (Gewißheit) der Erlösung hat.


Z9-6 Der Deismus lehrt, dass Gott das Universum schuf und die Naturgesetze festlegte und dann das Ganze allein weiterfunktionieren ließ.


Z9-7 Bei der Unterhaltung mit einem Deisten können das biblische oder das christologische Argument für die Existenz Gottes gut gebraucht werden.


Z9-8
1.  Der Pantheismus besagt:  Alles ist Gott und Gott ist alles.
2.  Der Polytheismus besagt:  Es gibt eine Mehrzahl von Göttern
3.  Der Dualismus besagt:  Es gibt zwei gleichgestellte Mächte im Universum: eine gute Macht, "Gott", und eine böse Macht, "Satan".

Z9-9 Die folgenden biblischen Wahrheiten eignen sich dazu, in einem Gespräch mit einem Pantheisten, Polytheisten und Dualisten angeführt zu werden.

1.  Bei einem Pantheisten sollte man Schriftstellen gebrauchen, die darauf hinweisen, dass der Mensch für seine Handlungen verantwortlich ist, und dass er Gott für seine Lebensweise Rechenschaft geben muß.

2.  Bei einem Polytheisten sind Schriftstellen angebracht, die betonen, dass es nur einen Gott gibt.

3.  Die biblische Wahrheit, die gut in einem Gespräch mit einem Dualisten anzuwenden ist, ist: Gott ist unendlich; Satan ist unter Gottes Kontrolle und ist ein besiegter Feind; Gott ist ein persönlicher Gott.