Gebt den Worten von Christus viel Raum in euren Herzen. Gebraucht seine Worte weise, um einander zu lehren und zu ermahnen. Singt Gott aus ganzem Herzen Psalmen, Lobgesänge und geistliche Lieder.                       

          Kolosser 3,16

Hauptmenü

Info Herrnhuter Losungen

Gottes Wort für den Tag

Jahreslosung 2017



Copyright © 2013 Christliche Gebärdensprachliche Gemeinde Siegen     

 

Jesus-

Hoffnung

für

Dich


Copyright: Verlag am Birnbach GmbH, Birnbach – Bildmotiv: Stefanie Bahlinger, Mössingen

www.verlagambirnbach.de

Wir über uns Was wir glauben Bericht Geschichte Bildergalerie Gottesdienst Abendmahl Bibelstunde Frauenstunde Jugendtreff Terminkalender Wandergruppe Freizeiten Mission Aktuelles Weblinks Download
Hauptseite Kontakt Anfahrt Impressum

Die Bibel als Gottes Wort

Die gesamte Bibel (66 Bücher AT/NT) ist von Gott inspiriert (eingegeben) und somit Wahrheit und maßgebend für das Leben (2. Tim. 3,16).

In der Bibel offenbart Gott dem Menschen sein Wesen und seinen Willen (2. Petr. 1,21).

Schöpfer und seine Schöpfung

Gott erschuf das gesamte Universum, die Erde, alle Lebewesen und zuletzt den Menschen (1. Mose 1; Hebr. 11,3).

Gott hatte dem Menschen als Seinem Ebenbild die Verwaltung seiner Schöpfung anvertraut. Gottes Ziel war ewige Gemeinschaft in Liebe mit dem Menschen (1. Mose 1,28).

Sünde und ihre Folgen

Der Mensch verlor durch seine Auflehnung gegen Gott seine Unschuld und wurde Sünder. (Römer 5,12).

Die Folgen der Sünde waren der Tod und die Zerstörung der Gemeinschaft mit Gott (Jak. 1,15; Jes. 59,2).

Gottes Willen und sein Heilsplan

Trotz der Entfremdung durch die Sünde liebt Gott jeden Mensch und möchte ihn für die ewige Gemeinschaft zurückgewinnen. (Joh. 3,16).

Aus diesem Grund hat Gott seinen Sohn Jesus Christus auf die Erde gesandt, um durch ihn die Menschen mit sich zu versöhnen. (Apg. 4,12).

Der Glaube an Jesus Christus ist die einzige Möglichkeit und der einzige Weg, um von Gott die Vergebung aller Sünden und das ewige Leben zu bekommen (Joh. 14,6).

Gott hat ihn von den Toten auferweckt, und er lebt jetzt in der Gegenwart Gottes und regiert (Mark.16,6+19).

Jesus Christus und sein Werk

Jesus Christus, der Sohn Gottes, ist als Mensch in die Welt gekommen. Dabei wurde er vom Heiligen Geist gezeugt und durch die Jungfrau Maria geboren (Luk.1,30-35).

Er war wahrer Mensch und ist wahrer Gott und ist als einziger ohne Sünden durchs Leben gegangen (1.Petr. 2,22).

Jesus Christus erfüllte den Heilsplan Gottes, indem er die Sünden der Menschen auf sich nahm und am Kreuz von Golgatha sein Leben stellvertretend für alle Menschen opferte (1.Joh. 2,2).

Gott hat ihn von den Toten auferweckt, und er lebt jetzt in der Gegenwart Gottes und regiert (Mark.16,6+19).

Der einzelne Mensch

Jeder Mensch erhält von Gott die Chance, sich als Sünder zu erkennen und in der Buße zu Gott umzukehren (Apg. 26,18; 1. Joh. 1,9).

Jeder Mensch, der das stellvertretende Opfer Jesu Christi für sich anerkennt, erhält die Vergebung der Sünden und das ewige Leben in Gemeinschaft mit Gott (Joh. 1,12).

Dieser Mensch ist durch den Heiligen Geist allein aus Gnade und nicht durch Werke wiedergeboren (Tit. 3,5; Eph. 2,8-9).

Der Heilige Geist

Der Heilige Geist ist die dritte Person der Dreieinigkeit Gottes.

Der Heilige Geist, der in jedem wiedergeborenen Christen wohnt, bezeugt ihm, dass Gott ihn als sein Kind annimmt. Er schenkt ihm geistliche Gaben und ermöglicht ihm das Verständnis der Heiligen Schrift (Röm. 8,16; Joh. 16,13).

Er lässt in jedem Gläubigen seine vielfältigen Früchte der Liebe, des  Friedens, der Freude, etc. wachsen und fördert somit das geistliche  Wachstum der Gläubigen sowie auch das Leben in der Gemeinschaft mit Gott (Gal. 5,22; Eph. 3,16-19).

Taufe

Es ist der Wille Gottes, dass der Glaubende in der Taufe öffentlich       bekennt,dass er an den auferstandenen Herrn Jesus Christus glaubt und ihm       sein Leben übergeben hat  (Röm.6,4-11).


Abendmahl


 Es ist der Wunsch Gottes, dass die gläubigen Christen sich regelmäßig      zum Abendmahl treffen, um gemeinsam an das Leiden und Sterben Jesu für sie      zu gedenken (1. Kor. 11,23-26).


Gemeinde als Leib Jesu Christi

Die weltweite Gemeinde Jesu Christi besteht aus allen wiedergeborenen Christen.

Sie ist der Leib Jesu Christi, und jeder einzelne Gläubige wurde von Gott selbst als Glied in diesen lebenden Organismus eingefügt (1. Petr. 2,5; Eph. 2,21-22; 1. Kor. 3,16).

Jesus Christus als Haupt der Gemeinde bewahrt und zubereitet seine Gemeinde (Eph. 1,22; 5,23).

Ortsgemeinde und Gnadengaben

Die Ortsgemeinde ist die verbindliche Gemeinschaft von Christen an einem Ort. Sie versteht sich als Teil der weltweiten Gemeinde Jesu Christi.

Ihr konkreter Auftrag ist es, allen Menschen das Evangelium zu verkündigen und sie im Glauben aufzubauen (Matth. 28,19).

Die Glieder der Ortsgemeinde dienen einander mithilfe der unterschiedlichen Gnadengaben, die sie vom Gott erhalten haben (1. Kor.12,28; 5,23).

Dadurch können sie im Glaubensleben einander lieben, unterstützen und ermutigen, um geistlich zu reifen und Jesus ähnlicher zu werden (Eph. 4,7-13; 2. Kor. 3,18).

Zukunft und Ewigkeit

Jesus Christus wird sichtbar und persönlich in Macht und Herrlichkeit auf die Erde zurückkehren (Apg. 1,11; Joh. 14,3).

Alle Menschen werden leiblich vom Tod auferstehen. Die einen zum ewigen Leben in der Herrlichkeit der neuen Welt Gottes, die anderen ins Gericht mit anschließender Verurteilung zur ewigen Verdammnis (Joh. 5,24; 11,25; Offenb. 20,11-14).

Glaubenbekenntnis